6. Juni 2006

Karriereschub dank Pendlerblog schlägt voll ein

Uff. Unglaublich. Diese Dutzenden von Kommentaren auf meinen Pendlerblog-Award (siehe unten). All diese Mails mit dicken Aufträgen bis a Bach abe. Vor der Tür heute morgen 13 Blumensträusse, darunter drei mit mehr als einem dutzend roten Rosen. Dann kam da noch per UPS eine Schachtel After-Eight von der 20 Minuten-Redaktion. Und von der "heute"-Redaktion – per Telegramm – ein Angebot für eine tägliche Kolummne (die wollen den Rampspeck garstig machen). In der Dorfkäserei gabs ein Mödeli Anke und fünf Dutzend Meränggen gratis. Der sms-Speicher in meinem fünfjährigen Nokia glüüüht. U.v.a. auch eines von Köbi (z.Zt. Bad Bertrich): "Voll ääh... reingehauen, alte ääh... Edelfeder". Und natürlich eines vom Schawi (z.Zt. Berlin): "Find ich guet." Soeben hats an der Tür geklingelt, schon wieder der Pöstler, schon wieder ein Telegramm. Von Moritz (z.Zt. mit Roschacher auf Monte Verita): "Pragmatische Lösung, sauber ausgeführt, müsste man durchziehen." Und das Beste: Den ganzen Tag über ein Gegröle und Gejohle mit Fahnen und Trompeten aus den Pendlerzügen, die hier alle 20 Minuten vorbeidonnern.

Boaahh – ist das ein Sausenzauber.

Kommentare:

  1. Denn "henusode"-Zeppelin, der schon der ganze Morgen über deinem Haus kreist sieht man bis zu mir nach hause...

    AntwortenLöschen
  2. @ thegrid: Den hab ich in der Aufregung voll übersehen. Merci für den Hinweis.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.