12. Februar 2009

das grösste globale desaster seit hitler und stalin

das ist mal eine einschätzung zur grosskrisenlage, die es auf den punkt bringt:

Langsam wird klar, wie groß das Ausmaß der potentiellen Katastrophe ist. Der Neoliberalismus hat der Welt das größte globale Desaster seit Hitler und Stalin beschert.

so das fazit in einer aktuellen analüse von robert misik in seinem heutigen post.

das wird ja heiter werden. aber das desaster wird so monströs werden, dass es meine vorstellungskraft schlicht übersteigt. das ist die gute nachricht. nicht auszudenken ein leben, in dem man genauer wüsste, was da wirklich anrollt.

generell sehe ich vor allem ein personalproblem. so viele chefposten gilt es neu zu besetzen. der papst muss weg. die bankster müssen weg. die neoliberalen politbonzen müssen weg. weltweit müssen auch alle hardliner weg. bosse ohne anstand und moral müssen weg.

wo nehmen wir nur all das neue personal her? oder sollte man umerziehungslager einrichten? es sind ja so viele. oder setzen wir sie einfach auf grundeinkommen und lassen sie in abgelegenen camps monopoly spielen?
.

Kommentare:

  1. Ich würde es mal mit Working Poors versuchen. Erstens haben die gelernt, mit wenigen Mitteln auszukommen und zweitens müssen diese kreativ und einfallsreich sein, um über die Runden zu kommen.

    Das sind vielleicht die besser Chefs und Unternehmer als irgendwelche HSG-Absolventen...

    AntwortenLöschen
  2. @ titus: gute idee. in die richtung (gesunder menschenverstand) müsste es gehen.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.