22. Juli 2006

Voilà: Herr Gott hat mich erhört

Endlich Wasser. Von oben. Super frisch. Original nass. Dazu eine kühle Brise. Sofort alle Fenster aufreissen und die träge Hitze aus der alten Hütte blasen. Eine Flasche Wein aufmachen. Raus zu Luigi aufs Raucherbänkli. Dem symphonischen Klang der Regentropfen lauschen. So guet. Er hat mich erhört, der Herr Gott. Danke, herr Gott. Hat zwar ein bisschen lange gedauert, aber immerhin. Ich werde Sie und Ihre Crew weiterempfehlen.

Kommentare:

  1. Ja aber doch nicht wenn ich noch 10m von der Badi entfernt bin...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich Pech. Aber baden im Regen soll ja auch ganz witzig sein. Und sonst ist ja morgen auch noch Baditag.

    AntwortenLöschen
  3. also in zürich hat der herr gott noch keinen regen gebracht... es hat zwar schon zweimal ganz danach ausgesehne, aber dann hat er es sich jeweils wieder anders überlegt. ob der herr gott wohl etwas einseitig ist?

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.