31. August 2008

moritz leuenberger: bundesrat 2.0



am letzten freitag adelte unser medienminister, bundesrat moritz leuenberger, das blogcamp zürich mit seiner aufwartung. er hielt eine session rund um sein blog, er beantwortete fragen und stellte sich anschliessend der fotoaktion des bekannten schweizer bloggers christian leu (leumund.ch).

auf diesen fotos sehen wir einen bundesrat, wie man ihn in den medien sonst nicht sieht. völlig locker lichtet er sich selbst per fernauslöser (das war die leu'sche idee hinter dieser fotoaktion) zusammen mit anderen bloggern ab. als ob er sowas jeden tag macht. er fühlt sich sichtlich entspannt unter dem bloggervolk, er ist einer von ihnen, einer unter gleichgesinnten.

er hat begriffen, was bloggen ist (nämlich die sog. königsdisziplin des web 2.0). er schätzt den rückkanal als eine direkte politische inspirationsquelle. er hat sogar schon feedbacks aus seinem blog in ein buch einfliessen lassen. er mag an seinem blog, was alle blogger mögen: du kannst schreiben, was du willst.

wir haben also einen bundesrat und medienminister 2.0. man kann nicht genug betonen, wie cool das ist. denn immer noch haben sehr sehr viele politiker null ahnung davon, was im web eigentlich abgeht. eines der krassesten beispiele für einen sagenhaft uninformierten spitzenpolitker ist der deutsche wirtschaftsminister michael glos, der offen zugibt:

"Ich habe Gott sei Dank Leute, die für mich das Internet bedienen."

mit anderen worten: der mann wird nie begreifen, wie das internet tickt und was daraus politisch abzuleiten wäre und ist damit als spitzenpolitiker eigentlich untauglich. und mit ihm tappen tausende von politkern, beamten, journalisten, wirtschaftsführern und anderen würdenträgern im dunkeln. sie meinen noch immer, man müsse sich den google auf der festplatte installieren und ein anhang sei eine ehefrau.

kurz und gut: wir werden von einem heer von ahnungslosen regiert, verwaltet und zugetextet. da ist doch so ein bloggender medienminister wirklich ein geschenk.

+ + + + +

mehr moritz
> lesetipp: im rahmen einer fallstudie der forschungsstelle für informationsrecht (universität st. gallen) zu politischer kommunikation beantwortete moritz leuenberger fragen zu seinem blog.
> hörtipp: moritz leuenberger und hugo stamm diskutieren an den solothurner literaturtagen über das schreiben. podcast.
> surftipp: auf der uvek website publiziert moritz leuenberger texte, reden, interviews, videos und audios.
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.