19. August 2008

70200 formulare für die GEMA



neue technologien haben das prinzip des geistigen eigentums immer wieder auf den kopf gestellt. in den 80ern zum beispiel kamen die urheberrechtsgesellschaften mit der techno szene arg an den anschlag, da sich diese ihre musik weitgehend aus anderer musik zusammenkopierte, was abrechnungstechnisch fast nicht zu handeln war und ist.

mit dem netz hat sich die situation seit ende der 90er quasi im quadrat verschärft. diesmal sind nicht nur die urheberrechtsgesellschaften am anschlag, sondern auch die musikindustrie. wer welche rechte hat, ist von monat zu monat unklarer. wenn du einen itunessong kaufst, musst du vorher deinen anwalt anrufen. anderseits hat die uefa an der euro08 versucht, eigene tarife durchzudrücken und sie hat an der präsentation des uefaprogramms auf öffentlichen plätzen sogar die kleider- und bierordnung bestimmt.

mittlerweile sind auch viele musiker am anschlag. na ja, es reicht einfach nur noch für eine villa statt für zwei. oder so. neben den journalisten müssen auch sie ein neues geschäftsmodell entwerfen. eines davon schleicht sich gerade von hinten an: das konzert. beispiel mit schweizer kolorit: krokus. ein halbes dutzend krokus songs sind genrespezifische standards in der abteilung hard rock, jeder fan kennt sie. bloss: die alten fans haben die platte schon und die neuen (jungen) loaden down. von rohr hat das problem erkannt und trommelt das personal auf die bühne.

gut so. die haben jetzt lang genug mit aktien und liegenschaften gemacht und da rockts im moment halt nicht so. wir waren beim geschäftsmodell von musikern. die bühne. war da nicht was mit iron maiden in einem kleinen kaff im thurgau? eben. selbst eine der besten/legendärsten jazzbands aus den 70/80ern steigt wieder auf die bühne: OM.

man muss das urheberrecht nicht abschaffen, sondern umorganisieren. sagt der musiker und musiktheoretiker/philosoph johannes kreidler. und visualisiert das mit einer schönen aktion: er hat ein soundfile von 33 sekunden mit 72000 fremdzitaten hergestellt (möglich wären 44'000/sek). urheberrechtlich muss er jedes zitat anmelden, was er auch tun wird:

In einer Aktion mit Lastwagen, Papierkolonnen, Trägern und Presse, am 12.9.2008 um 11h bei der GEMA Generaldirektion Berlin, Bayreuther Straße 37 (Wittenbergplatz).

Mehr dazu auf seiner Website:

> Johannes Kreidler: Product Placements 2008
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.