7. August 2008

wie jetzt? baz.yourbasel oder baz.online oder bzm(online) oder newsnetz?



gute headlines sind manchmal glückssache und sie entstehen meistens nicht in fünf minuten.

schlechte headlines sind manchmal umständehalber schlecht. nicht selten liegt es an den kunden, denen der mut zur prägnanten formulierung fehlt. oft auch an den textern, die keine sind.

grottenschlechte headlines sind umso kontraproduktiver und peinlicher, je grösser der brand ist, der dahinter steht. obiges beispiel ist beides. und zwar mega.

kleine analyse: in der ersten zeile sagen sie uns, dass sie mit dem internetdings die absolut hinterletzten sind, die's noch grad knapp geschnallt haben, bevors endgültig lächerlich wird. in der zweiten zeile tun sie so, als wären sie die einzigen, die internet nach hause liefern. allerdings nur an männer. die drei kurzen sätze dekorieren sie mit drei ausrufezeichen. DREI.

wo eine grottenschlechte headline drübersteht, ist meistens auch entsprechender content drunter. das ist hier auch der fall. es fängt schon im header an:

der absender: das kürzel bzm bezeichnet das verlagshaus basler zeitung medien. das muss man erst mal wissen. die haben, um sich im onlineportal newsnetz (gemeinsam mit tagi und espace) einzubringen, eine ag gegründet. toll. wir befinden uns also im verlagsblog. oder doch nicht?

in der navigation finden wir den menupunkt redaktion. dort finden wir alle artikel, die mit redaktion getaggt sind. nicht etwa das impressom oder so. dann der menupunkt verkauf. dort sind alle mit diesem wort verschlagworteten artikel zu finden. nicht etwa die anzeigenpreise. dito in den menupunkten über uns und markt. gut, wenn mans dann mal weiss, kann man sich drauf einstellen.

interessant auch, dass sich die website blog nennt. momentan macht das ding den eindruck, als würden dort einfach alle pr-artikel parkiert, die die baz zum launch von newsnetz herausgegeben hat. von blogtypischen inhalten ist man noch weit entfernt. kann ja noch werden.

noch interessanter die url. nicht etwa bazonline.ch/blog oder blog.bazonline.ch oder noch besser blog.baz.ch. nein, sie heisst baz.yourbasel.ch. ätsch. da vermutet man glatt eine cooperation mit den touristikern. denkste. yourbasel.ch ist eine blogengine für basel.

blogengine? hm... diesen begriff braucht zwar hierzulande kein mensch, aber meinetwegen. haben die also neben dem newsnetz grad noch einen blogdienst aus dem boden gestampft. supi. wie das gemeint ist, steht dort zwar nicht, aber egal, hauptsache man hat ne eigne engine, und erst noch eine, die auf dem sinnigen theme copyblogger läuft. echt klasse, baz.

henusode. jedenfalls bloggt dort jetzt die bzm(online)ag resp. die bazonline redaktion resp. die filiale basel des newsnetz resp. baz.yourbasel – je nachdem halt.

wie jetzt genau ist vermutlich nicht so wichtig und was und wo und wer und warum werden wir erst heute abend oder morgen wirklich sehen. vielleicht.

bis hierhin ist das alles doch eher etwas schrottig, finde ich.

aber schauen sie selbst: baz.youbasel.ch
.

Kommentare:

  1. Alle sind im Internet: "Wir sind --- AUCH --- BALD --- da!" Im Klartext: "Wir kommen wieder viel zu spät! Aber das ganz bestimmt erst demnächst". Dolles Karma!

    Schlechte Headlines hängen oft mit zwei Dingen zusammen, die dann wenig mit dem Texter zu tun haben: 1. Es kann sich um einen 'Gremienkunden' handeln, wo Gott und die Welt auf endlosen Sitzungen mitreden darf (z. B. Krankenhäuser). 2. Oder es handelt sich um einen Bereich, wo den Menschen qua Beruf jede Fähigkeit verloren gegangen ist, sich unter einem sprachlichen Ausdruck noch irgendetwas bildlich und konkret vorzustellen: Drowned in the abstract (Versicherungen, Behörden, Banken) ...

    AntwortenLöschen
  2. Viel Geld (?) in Banner gepumpt um dann sowas zu zeigen. Ja, schrottig und pfludrig gemacht. Ein plumper 08/15-Zwischen-Auftritt, der gar keinen Appetit auf mehr macht :-(

    Vor allem aber widersprüchlich.
    Der Arlesheimer Blogger schreibt da z. B.: "Eine dreissigköpfige Zentralredaktion in Zürich und eine sechsköpfige Lokalredaktion in Basel zeichnen für die Inhalte verantwortlich."

    Einige Absätze weiter steht: "Diese Zukunft der Webpräsenz der Basler Zeitung Medien (bzm) ist nicht “World Wide” - vergesst Spiegel Online und die New York Times, da können wir nicht mithalten -, sondern das Lokale."

    Aha. Das Lokale von Basel = 30 Leute in Zürich und 6 in Basel.

    “Alle sind im Internet. Wir sind auch bald da” wird selbstironisch zitiert. Unter "Verkauf heisst es dann: "Die bisher schon starke Online-Position in der Nordwestschweiz (Marktanteil 40%) soll weiter ausgebaut werden."

    Oder: MM beginnt mit dem Satz "Es ist ja nicht so, dass wir hier das Rad neu erfinden." Das hätte ich ihm beinahe abgenommen - nur widerspricht ihm da die Abteilung unter "Verkauf": "Bei der Vermarktung des Newsportals wird die bzm.online.ag, die Verlagsgesellschaft des Online-Portals, völlig neue Wege gehen. Wäre ja erstaunlich, wenn da nicht endlich mal jemand die ausgetretenen Pfade verlassen würde."

    Ach, da wär' noch was unter "Redaktion". Dort gibt's einen Eintrag "Experten-Feedback zum Start von Newsnetz". Feedback? Feedback zu etwas, das noch gar nicht stattgefunden hat? Ja, doch, ich fand die olympischen Spiele auch ganz schön... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. flashfrog10/8/08 12:50

    "Alle sind im Internet! Wir sind auch bald da!"
    Nein, ich glaube nicht, dass das ein Unfall ist. Es scheint mir vielmehr recht exakt eine etwas panische "alle machen jetzt irgendwas in diesem hippen neumodischen Medium da und schreiben sogenannte Blogs, wasauchimmerdasseinmag, da müssen auch wir dringend irgendwie auf den Zug mit aufspringen."-Stimmung widerzuspiegeln. Insofern. Kompliment, super treffende Headline! :-)

    AntwortenLöschen
  4. @ chat: kurz und gut kann man wiedermal feststellen: all die schlechte werbung ist in erster linie von den kunden, nicht von den werbern zu verantworten. ein jammer.

    @ titus: interessante beobachtungen. für meinen geschmack ist die angekündigte zweinulligkeit noch recht einsnullig. das kann ja noch werden, es ist ja ein prozess. allerdings kann man sich schon fragen, ob ein spur ausgereifter nicht eine spur besser gewesen wäre.

    @ flashfrog: stimmt, insofern eine topp headline. auch zielgruppenstrategisch sehr clever ausgeheckt: man spricht die dau's an – eine riesige gruppe also – und prahlt damit, dass man bis gestern auch noch einer war.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.