21. September 2007

wahlen 07: im ödland des lächelns

der wahlkampf 07 ist eine einzige, gigantische lächel parade. überall grinsen uns von plakaten, inseraten und webauftritten lächelnde kandis an. "lächeln" scheint der einzige wirklich parteienübergreifende konsens zu sein.

schauen wir uns die internetz startseiten einiger polit brands an. wir scannen die gesichter, die uns da als erstes empfangen – wir halten ein auge auf ihr lächeln und wie man es missverstehen könnte. hier das erschreckende resultat: ein ödland des lächelns und – weitgehend – ein bild des schauderns.

die top-brands: bundesratsparteien

cvp.ch
die cvp empfängt uns mit einem "spickmifurtvohie"-lächeln einer total glücklichen jungfamilie. total über-mega-glücklich sind die. hier ist alles ein hopsendes, ausgelassenes und verzücktes glück, eine welt im einklang mit allem und jedem.
deutung: glücklicher als mit der cvp kann man wirklich nicht werden. allenfalls noch im himmel.

fdp.ch
die fdp hat sich ebenfalls für ein dem himmel zuschwebendes "spickmifurtvohie"-gruppenmotiv entschieden – gleiche agentur? sie siedelt das gruppengrinsen aber bei kinderlosen und erfolgreichen, dazu noch schönen und dynamischen DINKS an. und garniert das ganze mit einem slogan aus den 68ern. extrem kreativ.
deutung: erfolgreicher als mit der fdp kann man wirklich nicht werden. allenfalls noch in dubai.

spschweiz.ch
die sp zeigt ihre klugen köpfe nicht zuoberst im header, man muss erst etwas scrollen, bis ein gesicht kommt, aber dann kommt das angewandte zeitkritische grinsen als hochminimalistisches fotografisches nichts. eine deutlichere fotografische sprache kann man nicht sprechen.
deutung: keine kohle für anständige fotos. auch kein sinn dafür.

svp.ch
die svp stellt victor jacobo – verkleidet als ueli maurer mit harry hasler touch – zuvorderst auf die startseite. coole idee. oder ist das wirklich der maurer? egal – lächelfaktor gleich null, der skurrilitätskoeffizient dafür kaum zu überbieten, die geschmacksfrage bleibt weiterhin offen und der zeigefinger als geste des vorletzten jahrhunderts passt irgendwie auch. degoutant.
deutung: lächeln unnötig, unser konzept heisst wadenbeisser und kernzielgruppe ist das prekariat.

national + kantonal agierende polit-brands

alternative-zug.ch
man beachte auf dem bild links den wind, der den lächelnden herrschaften ins gesicht resp. ins haar bläst. die dame rechts hat vermutlich als einzige das drei-wetter-dings drauf. und bei den herrschaften rechts finde ich bei den zwei herren die pose des sich-entspannt-ins-bild-verhalsens höchst interessant – ethnologisch gesehen, das kennt man ja von den kids auf diesen hohlen ausgehsites, die dieses sich-ins-bild-halsen-posing den promis auf b-klassigen events nachmachen.
deutung: eine glückliche partei. weitaus glücklicher als im programm vorgesehen.

edu-udf.ch
klassisch stringente lächelparade mit ausgeprägtem strahlcharakter und gutgemeinter gewinnermiene. könnte auch die preisverleihung an einer kaninchenausstellung sein, an der die ersten fünf kaninchen wegen dopings gesperrt wurden und die anderen dann unverhofft zu üppigen pokalen kamen.
deutung: ein schnappschuss von der wahlparty – es war die günstigste lösung.

gruene.ch
grad als erstes oben links strahlt uns ruth genner an, bei ihr muss ja wirklich alles voll okay sein. für eine grüne ist ihr lächeln aber doch etwas sehr pepsodentig. muss doch der fdp voll auf den sack gehen, dass auch die gründen so strahlen können. empfehlungen wie "surfen sie gut!" lassen auf eine kostenlose home-made-kampa schliessen.
deutung: wofür soll man noch geld ausgeben, wenn einem das klima neue wähler gratis in die urnen spühlt?

grunliberale.ch
frau diener sieht hier etwas gequält aus, finde ich. man glaubt ihr irgendwie nicht, dass sie wirklich machen will, wofür man sie da wählen soll. man weiss auch nicht genau ob sie einem in die augen schaut oder haarscharf an einem vorbei. das grün im hintergrund passt nicht zum kostüm. links die franse an der backe hätte man noch wegretuschieren können.
deutung: so haben wirs schon immer gemacht und wir meinen alles ernst im fall ...

jsvp.ch (berner flügel)
die svp ist generell nicht so bildlastig. wenn sie ihre köpfe schon herzeigen, dann wirklich auf die ganz simple. man hockt sich in den nächstbesten fotoautomaten und auf dem parteisekretariat scannen sies dann ein.
deutung: mich irritieren die vielen glatzen bei dieser jungpartei.

jungfreisinnig.ch
der jungfrausinn setzt nun wirklich alles auf die eine karte: lächeln, lächeln, lächeln. koste es was es wolle. dekoriert von einem unglaublichen slogan in der bildmitte: "bee free - think liberal!". geiles mantra, leute, echt.
deutung: auch wenn unsere quoten nichts zu lachen geben, wir lächeln weiter.


juso.be/nr
beim jungen herrn links hab ich zuerst gedacht es wär eine frau. ist aber ein mann. auch die beiden damen kommen gut rüber, die blonde lächelt vielleicht schon etwas professionell, aber sie ist/war die jüngste grossrätin in bern und darum darf sie das.
deutung: wir lassen nichts anbrennen und haben den geilsten wahlkampfleiter zwischen palermo und amsterdam.
> disclosure: letzterer ist mein geschätzter
RetoM., dem geilsten neoblogger seit mir selber, kicher ..., daher ist diese deutung hier nicht ganz objektiv, aber das sind die anderen auch nicht.

pda.ch
dass die partei der arbeit tatsächlich eine website hat, hätte ich nicht gedacht. die beiden fotos sind soziologisch hochinteressant, wird doch die dame eher unvorteilhaft und der herr zisyadis, der alte bacchant, sehr lustvoll an der pfeiffe nippelnd gezeigt. da hatte er wohl den besseren riecher für propaganda als sie.
deutung:
auch ultralinke dürfen ausführlich bankettieren und die schönen frauen hocken eh in den anderen parteien.


persönliche politiker websites

cathomas.ch (cvp)
der hammer, diese startseite. schon die farbe, dieses lila oder was das sein soll. was will uns der alte cvp-kämpe damit sagen? und dieses lächeln, verkleidet als bauernschlaues dauergrinsen, köstlich. aber warum hat er auch das föteli so grässlich lila eingefärbt? kommt das bei den frauen an?
deutung: lila pause.

christa-markwalder.ch (fdp)
da fällt doch gleich auf, dass sie hier mit jeansjacke auftritt, in ihrem realen politikerleben aber immer im deux-piece. was gilt jetzt? irritierend auch, dass sie auf diesem bild haarscharf an der kamera vorbeiguckt. der vierteilige portraitbalken erinnert an doris day, die auch immer so ein verklemmtes verführinnenlächeln drauf hatte.
deutung: ab an die schauspielschule.

christophmoergeli.ch (svp)
herr mörgeli empfängt uns mit einer klassischen doublette, aber er macht alles anders als man sollte. auf beiden fotos schaut er aus dem gesamtbild raus statt in die website rein. links sehen wir ihn bei seinem hobby (politik) und rechts bei seinem beruf, zu dem hogenkamp kürzlich bemerkte: die arbeit als historiker hat ja den vorteil, dass sie einem nicht wegläuft. henusode – das lächeln linkerhand ist genauso aufgesetzt wie das läppische denkerposing rechterhand. aber für seinen namen kann er wirklich nichts.
deutung: ein blender, weil er in der bildmitte trotz viel platz dann doch keine begrüssungsansage macht. sehr unhöflich.

daguet.ch (sp)
er ist eine sp-kampfsau alter schule, ein bacchant mit grossem stehvermögen und ein frauenversteher . er empfängt uns mit einer träumerisch inszenierten aufnahme wie das etwa schriftsteller oder regisseure tun. auch er einer der wenigen, die dabei eine zigi in der hand haben. lächeln hat er nicht nötig, er hört zu und knallt dir dann die argumente vor den bug. im text heisst es, er sei mit soundsoviel stimmen in den nr gewählt worden und es sei jetzt zeit für den umbau der homepage. das muss vor vier jahren gewesen sein.
deutung: das internet braucht mich nicht, ich hatte ja schon letztes mal genug stimmen.

moritzleuenberger.blueblog.ch (sp)
der einzige ernstzunehmende bloggende spitzenpolitiker hat warum auch immer einen der suboptimalsten aller blogdienste gewählt, aber auch den könnte man ja sicher optisch etwas aufhübschen. und ein etwas weniger pepsodentiges portrait von moritz wird doch auch noch irgendwo rumliegen, oder?
deutung: in leuenbergers pr-büro meint man immer noch, inhalt und form seien zwei verschiedene paar schuhe.

nadinemasshardt.ch (sp)
die erfolgreiche jungpolitikerin hat sich nicht nur mit lächeln, sondern auch mit der fotoregie und der auswahl der fotolocations viel mühe gegeben. hier posiert sie vor dem oppenheim brunnen in bern, einer der schönsten skulpturen im bernischen öffentlichen raum. die frau hat geschmack. sie lächelt gekonnt, aber in einem eigenen ambiente. eindeutig das beste webangebot auf dieser merkwürdigen surftour.
deutung: wo nadine hin will, wird sie auch hin kommen.

ofreysinger.ch (svp)
gymnasiallehrer freysinger führt ein doppelleben, er zeigt sich als politiker mit kravatte und als autor ohne kravatte. das eine ein simples automatenföteli, das auf der parteizentrale eingescannt wird, das andere ein schnappschuss von unten, auf dem uns gymnasiallehrer oskar mit einem sehr gezwungenen lächeln von oben herab anschaut.
deutung: man wird den verdacht nicht los, dass er auf dem foto rechts nicht schriftstellert, sondern schlicht schulaufsätze korrigiert.

sommaruga.ch (sp)
sie strahlt dich an, obwohl sie dich vom gegenteil von irgendwas überzeugen will. ihr blick ist eindringlich, das feuer lodert in ihr. das kostüm ist etwas overdressed, sowas tragen fdp-frauen auch, einfach massgeschneidert und mit diskreteren achselpolstern. der strich auf der backe könnte noch retuschiert werden.
deutung: eine spitzenkraft. (alter haudegen kann man ja nicht sagen ...)

theresefroesch.ch (sp)
sie ist seit über 30 jahren in bern am poltern und hat eine bemerkenswerte startseite. das wuchtige portrait mit dem unnachgiebigen schalk in den augen ist farblich toll aufgehübscht, der bildausschnitt gediegen gewählt und die signatur am rande ist eine ehrliche marke. eine art mutter courage.
deutung: sie weiss was sie will und wie sie es bekommt.

im falschen film: köppel
aufgefallen ist mir bei dieser kruden surftour, dass roger köppel auf der website von der fdp werbung macht. ist der hier nicht irgendwie im falschen film? was sagt blocher dazu? nun, er ist immerhin (neben daguet) der einzige im land des lächelns, der sich nicht die geringste mühe für ein freundliches gesicht gibt und stattdessen bierernst in die kamera linst. grinsen tut er ja wöchentlich in seinem papierblog.
deutung: er irritiert professionell.


fazit

es muss ein leben neben dem grinsen geben.


schlusswort

man kann zeichen hinterlassen
ohne damit etwas sagen zu wollen
man kann aber nicht verhindern
dass sie etwas sagen

hans saner

aus: anarchie der stille, lenos verlag
.

Kommentare:

  1. Bugsierer:
    Mein edler Freund. Danke dir.
    Hervorragende Übersicht über das Schöne und auch andere im Netz.

    Wir haben unsere Homepage nun auch über www.wahlen.be gelauncht. Das ist die offizielle Seite, welche nun auch auf allen Drucksachen ist. Dann musst du nicht ewig die Seite mit dem komischen Slash einhacken.

    AntwortenLöschen
  2. Gell. Hast sicher bemerkt, was geschieht, wenn du auf www.wahlen.be bei der Startseite auf die Köpfe klickst. Webzauberer Tinu hat dort ein schönes Flash eingebaut, das unsere Leute auch mal mit anderem Lächeln zeigt...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bugsierer,
    Dies ist eine hervorragende Zusammenstellung mit spannender Deutung. Falls du Lust hast, vor den Wahlen in dieser Beziehung nochmals zuzuschlagen, so wäre die Kategorie "Symbolbilder" auf den Wahl-Seiten quantitativ vielleicht nicht so ergiebig, aber durchaus auch deiner kompetenten Kommentierung wert. Es muss nicht immer das Flugi sein, das in den Kühlturm donnert!

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich müde machen mich all die Plakate auf Schritt und Tritt. Auf jedem Miststock klebt ein Lächeln und ein schlechter Slogan. Also am besten den Wahlzettel bereits ausfüllen und anschliessend den Propaganda-Filter aufetzen.

    AntwortenLöschen
  5. > RetoM.: ja ja hab ich schon gesehen. aber ich hasse flash, zumindest auf webseiten ;-)
    > sosicles: danke danke. die symbolbilder machen mich im moment nicht so an.
    > reto: oder einen edelzwicker trinken. hilft auch gut.

    AntwortenLöschen
  6. Hey Chrigubugsierer

    bin heute wiedermal über Deinen Blog hier gestolpert und gleich Fressi-Fressi für meinen gefunden. Ich habe mir erlaubt, die Hops-Politiker Deines ausführlichen und lesenswerten Beitrags über die Politiker-Designs zu mopsen: http://www.plagiat.ch/diverses/hopsen-mal-2-cvp-und-fdp-gehen-in-die-luft

    Dabei habe ich sogar gleich an eine Werbeagentur denken müssen, die auch so hopst (ich hasse hopsen). Himmeltraurig, sowas.

    AntwortenLöschen
  7. Pascal Kalbermatten25/9/07 21:21

    Du bist von oben bis unten ein Dummschwätzer.Ich würde den Blog so umbennen. Dann wäre es wenigstens ehrlich.

    AntwortenLöschen
  8. @ pascal: dummschwätzer, so so. falls du der jung-CVPler aus dem wallis mit diesem blog bist:
    http://kalbermatten.blogspot.com/ dann würd ich sagen: putz einfach mal vor deiner eigenen bloghütte und schau zu, dass dir in tokyo das hsg-grinsen nicht abhanden kommt. dann wird alles gut. auch im wallis.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin nun der echte Pascal Kalbermatten. Der vorherige Kommentar stammt nicht von mir!
    Ich distanziere mich in jeglicher Form davon - will nun keine Verschwörungstheorien aufstellen, wer den Eintrag gemacht haben könnte.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.