27. September 2007

verbote am point of sale


wie kommen eigentlich detailisten dazu, in ihren läden verbote auszusprechen? könnte man sowas nicht freundlicher und ohne ausrufezeichen sagen? muss ich sonst noch irgendwie stramm stehen, wenn ich in der migros einkaufe? und warum hat es da alle drei monate eine andere waage mit einer anderen, jedes mal noch unmöglicheren tastatur?


.

Kommentare:

  1. Martin Bürlimann27/9/07 09:26

    Cool, Herr Röthlisberger. Diese Photos beweisen, dass Sie immer noch ein Minimum an sozialen Kontakten pflegen. Das lässt hoffen, dass Sie den Kontakt zu Realität nicht glänzlich verloren haben.

    AntwortenLöschen
  2. Ist das jetzt der echte Martin Bürlimann? Kennst Du den, Bugsierer? Oder ist die SVP tatsächlich so blöd, nicht nur politisch auf dem Niveau eines Pavians zu kommunizieren, sondern auch noch unwissentlich Googles Macht in die Gefahr zu laufen, die Wörter "Pavian" und "SVP" gleich nebeneinander gelistet zu bekommen?

    Ok, zur Sache: ja, die Freundlichkeit im Migros und Coop lässt nach, was zählt sind zurechtgebogene Statistiken, hübsch per Beamer präsentiert.

    AntwortenLöschen
  3. Martin Bürlimann27/9/07 14:08

    Ich brauche mich nicht hinter Pseudos zu verstecken. Und was die SVP mit Pavian zu tun hat, dass wissen Sie wahrscheinlich selbst nicht.

    AntwortenLöschen
  4. @ frühjahr: yepp, ist der echte. ein original svp-proll.

    @ bürlimann: falls du erst seit diesem wahlkampf in blogs rumturnst: man kommentiert in blogs sachbezogen.

    AntwortenLöschen
  5. hallo herr bürlimann

    ob sie echt sind oder nicht, ist mir eigentlich egal. Aber geben sie doch mal auf google.ch "mitgliederliste svp" ein und lassen sie sich vom ersten eintrag respektive der Macht von google überraschen.

    also auf wikipedia hab ich einige Mitglieder der SVP gefunden (aktiv und weniger aktive)

    darunter sind:
    Eugen Bircher, Christoph Blocher, Thomas Bodmer, Toni Bortoluzzi, Toni Brunner, Carl Eigenmann, Hans Fehr, Markus Feldmann, Jakob Freund, Oskar Freysinger, Thomas Fuchs, Rita Fuhrer, Urs Gasche, Ulrich Giezendanner, Rudolf Gnägi, H
    Heinz Habegger, Fritz Hofmann, Fritz Hösli, Jasmin Hutter, This Jenny, Hans Kaufmann, Josef Kunz, Otto Laubacher, Werner Luginbühl, Ueli Maurer, Erhard Meister, Rudolf Minger, Christoph Mörgeli, Adolf Ogi, Lukas Reimann, Hans Rutschmann, Gregor A. Rutz, Peter Sager, Leon Schlumpf, Ulrich Schlüer, Samuel Schmid, Pirmin Schwander, Ulrich Siegrist, Christian Speck, Peter Spuhler, Jürg Stahl, Luzi Stamm, Eduard von Steiger, Heinz Tännler, Hansjörg Trachsel, Christopher Vohdin, Friedrich Traugott Wahlen, Rosmarie Widmer Gysel, Eveline Widmer-Schlumpf, Angelika Zanolari, Richard Zschokke, Bruno Zuppiger.

    jetzt sind da einige namen darunter (dölf ogi) die doch noch sympathie auf breiter ebene in der schweiz geniessen - frag ich mich, was diese personen dazu sagen, dass ihre partei mittlerweile mit der österreichischen bzö, und blocher mit haider verglichen wird...

    die svp muss sich also nicht wundern, wenn sie in zukunft mit begriffen wie: rechtsextrem, nazi, menschenverachtend, dumm, pavian auf google gelistet werden.

    vielleicht für ja einer die liste weiter oder kopiert diese hinein http://www.oleoleole.de/blogg/?p=794

    AntwortenLöschen
  6. Martin Bürlimann27/9/07 17:14

    Das sind alles Schlagworte linker Journalisten. Es wir aber nicht mehr lange dauern, das Ihr deswegen keinen Job mehr findet. Wir haben in der SVP eine ganz nettes Archiv. Wir vergessen nicht. He, he ...

    AntwortenLöschen
  7. @ bürlimann: archiv? das tönt interessant. analog oder digital?

    AntwortenLöschen
  8. Meine Fresse, das eskaliert ja fast. Ich habe ihm nun über seine Seite auf www.ionos.ch - die informativste aller Webseiten, die ich je erlebte, eine Mail geschrieben, ob das tatsächlich sein Ernst ist, was er hier schreibt, dann werden wir ja sehen, ob es der Herr Bürlimann ist.

    Dieser Herr Bürlimann hier, liefert alle Gründe - Drohungen, Andeutung zur faschistoiden Revolution, schlechten Geschmack, keinen Anstand - um die SVP wirklich tiefgründig zu verachten.

    So was macht mir in der demokratischen Schweiz echte Angst. Sie demontieren die Traditionen!

    Und nun noch an alle Bürlimanns in der virtuellen Welt da draussen. Ich finde es ja schön, dass ihr in diesem Wahlkampf nun auch das Internet als Plattform entdeckt habt. Hui, welch Evolution, welch Fortschritt.
    Aber bitte bleibt bei Blogs doch sachlich. Begründet. Diskutiert mit Ich-Botschaften statt Drohungen und Angriffen. Und bevor ihr das letzte Mittel, das euch in der schwachen Argumentation bleibt, zu verwenden - das Beleidigen - lest doch die Blogs nicht mehr, die euch anpissen.
    Dann fällt ihr auch nicht in Identitätskrisen, die euch zu solch reaktionären Kommentaren führen.

    AntwortenLöschen
  9. das tönt wirklich interessant, und falls dem wirklich so ist, bin ich mir sicher, dass auch dieser schuss nach hinten losgeht. (das hört sich schwer verfassungswidrig an, aber der justizminister ist ja auf eurer seite :-) und für seine flexibilität und handlungsfreiheit bekannt).

    apropos herr bürlimann. falls es ihr Wunsch ist, dass alle Personen, die Kritik an der SVP, ihrer Haltung, Ihrer Kommunikation äussern arbeitslos wären muss ich sie darauf hinweisen, dass dies wirtschaftlich fatale folgen für die schweiz hätte.

    dass sie hier im öffentlichen raum solche drohungen aussprechen überrascht mich hingegen nicht.

    Sie haben mich in diesem Sinne voll überzeugt, dass Sie weder menschlich noch intellektuell in der Lage ein politisches Amt zu begleiten.

    AntwortenLöschen
  10. Martin Bürlimann27/9/07 20:27

    Habt ihr eigentlich mal was anderes als Empörung zur Hand?

    Anscheinend Argumente habt ihr keine ...

    AntwortenLöschen
  11. @ bürlimann: ja, neben der empörung kommt mir manchmal ab typen wie dir noch das kalte kotzen.

    wenn du hier argumente einforderst, dann solltest du zuerst selbst mal welche anliefern statt hier nur auf tiefem niveau rumzuprollen.

    dafür ist die satzstellung in deinem letzten satz ganz geil.

    AntwortenLöschen
  12. apropos satzszellung, sie feilen dran, auch an Ihrem "stile" die "huslas" smile

    für die, die es noch nicht kennen, aber immer wieder amusant, und schön zu sehen wie die ach so verdorbene jugend auf angriffe der svp reagiert

    http://www.youtube.com/watch?v=NBnDTLqTRqA

    http://www.youtube.com/watch?v=gKFGZHe0XQk

    AntwortenLöschen
  13. Och.... SVP Argumente hätte ich viele.

    Gehst du manchmal mit Mörgeli ins Bett, um das gemeinsame rhetorische Prollen zu üben?

    Huiiii... jetzt komm ich dann auf eine SVP-Schwarze-(Schaf)-Liste.
    Wie originell. Wie will man sonst auf Beleidigungen, wie du sie gegen unbescholtene Blogger mit echter eigener Meinung aussprichst, reagieren? Ist meine 2. Reaktion besser, als die empörte Version? Deine Forderung, lieber Martin, nach mehr Argumenten - ohne selbst seriöse Gesprächsinhalte zu liefern - entspringt wohl aus dem Mörgeli-Rhetorikkurs Lektion 2: "Was tue ich, wenn mir meine Argumente ausgehen und der Vorflüsterer gerade nicht da ist?"

    Lektion 1 war ja: "Beleidigen, Prollen & Provozieren mit Christoph M. & B."

    AntwortenLöschen
  14. Bürlimann sagt, dass das hier gar nicht der echte Bürlimann sei, der kommentiere. Ich habe mit ihm gemailt...
    Also nehme ich meine SVP Argumente zurück.

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Beim Original Martin Bürlimann würde mich als Polit-Noob aber trotzdem brennend interessieren, was ein Gemeindertat ist. Oder anders gefragt, was tat er den gemeines der Herr lic.oec.publ. ?

    AntwortenLöschen
  17. EH. Also ist das jetzt modernes Guerillia-Marketing? Sich als Linksorientierter als Rechtsorientierter auszugeben und dabei deren Ruf zu schädigen? Das ist ja raffiniert. Testimonium plagium. Amen.

    AntwortenLöschen
  18. oder sich als rechtorientierter sich als linkorientierten auszugeben der sich als rechtsorientierten ausgibt und sich mit seiner art selber anpinkelt - um dann zu sagen: seht nur wie hinterlistig die linken...

    das ist nicht unbedingt raffiniert, sondern eher logisch oder standard.

    und das ist genau der schwachpunkt von "modernem" (ist es modern oder doch ein alter hut?) "guerilla"marketing (ist es noch guerrilla wenn es die grossen tun?)

    nämlich die kontrolle über die massnahme respektive die eigendynamik die sie entwickelt. und im weiteren die glaubwürdigkeit und transparenz

    AntwortenLöschen
  19. Eigentlich wollte ich ja den Migros-Post kommentieren hier, musste aber mit erschrecken feststellen, dass sich ein SVPler in den falschen Post verirrt hat. Haben denn die weissen Schäfchen einen Gendefekt, von dem ich Tierarzt noch nichts weiss und sich mit Verirrung manifestiert? Dennoch find ich's gut, darf sich der Herr Bürlimann hier unangemeldet verewigen, angemeldet wäre er drum in der Lage, seine Kommentare jederzeit zu löschen, so bleiben sie der Ewigkeit und in den Blog-Akten erhalten. Gleiches Recht für alle.
    So und dürfte ich nun alle schwarzen Schafe bitten, dieses Postterritorium über die Migros zu verlassen und ihre Kommentare in den jeweiligen Posts zu machen und sachbezogen zu bleiben. Danke. (Oder muss ich euch rausginggen?)

    AntwortenLöschen
  20. @ chnübli: danke für den support.

    AntwortenLöschen
  21. Martin Bürlimann22/10/07 15:03

    Guten Tag

    Haben Sie mittlerweile gemerkt dass da einer unter dem falschen Namen schreibt?

    Danke und Gruss
    Martin Bürlimann

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.