27. September 2007

dies ist eine lampe

da hat ein gewisser pascal kalbermatten auf meine big-smile-overview folgenden kommentar geschrieben:
Du bist von oben bis unten ein Dummschwätzer. Ich würde den Blog so umbennen. Dann wäre es wenigstens ehrlich.

sowas secces kriegt man ja nicht alle tage ins blog gekritzelt und man möchte wissen, wer einem so ins korn fährt. dafür haben wir ja google. – nun, der junge mann hat folgendes video ins netz gestellt:



boah ... ein jungpolitiker. echt souverän, wie er das macht. kein wunder, ist ja nicht irgendwer, sondern der sekretär der jungen cvp schweiz und nationalratskandidat im wallis. vor allem die semantische mittelachse zwischen klimamilliarden und russischen oligarchen ist intellektuell sehr brillant. wär ja auch wirklich blöd, wenn man die millionen, die die oligarchen in zermatt den zermattern reinschieben, grad wieder nach moskau schicken müsste, um bei der gasprom einzukaufen.

auch die dramatische symbolkraft der glühbirne und des regenschirms haben einige sprengkraft. die message hinter diesen requisiten versteht nun wirklich jeder: geht das licht aus und hörts nicht mehr auf zu schiffen, haben wir ein problem und im wallis sogar mehrere. boah ...! und dann das dekor. welche agentur hat nun das wieder ausgeheckt? genial, einfach genial. ein zerknittertes transpi und oben links noch ein bundesordner zum beschweren desselben. so eine art jung-alternativ-freaky. supi. damit holen die sicher viele stimmen bei der juso – ACHTUNG, reto.

und dann dieser aufs minimum eingedampfte erste satz als einstieg: dies-ist-eine-lampe. so geil. da wär ich nie drauf gekommen, dabei sind doch knackige einstiege eine meiner spezialitäten. aber eben, der junge mann hat bildung, höhere bildung. man merkt durch den ganzen spot hinweg, dass der kalbermatten (ich vermute, auch dieser name ist programm) ein hoffnungsfrohes talent der kommunikationsbranche 3.0 ist. er studiert nämlich an der uni st. gallen master in informations-, medien- und technolgiemanagement und ist z.zt. gerade studienhalber in tokio, wie er in seinem blog schreibt. dort stehen sätze wie:

Erst tranken wir Tee, dann gingen wir zum Essen.

man ist förmlich erschlagen von dieser geradezu transzendentalen einfachheit dieses satzes. schon fast ein haiku.

dem enormen medien know how entsprechend hat die junge cvp eine komplette online kampa auf die beine gestellt. man fühlt sich zurückversetzt in die 80er, wo plötzlich jeder sein eigenes flugi auf dem compi zusammendesktoppen konnte. es war total genial, was sich da an gestalterischem neuland und typografischer rafinesse auftat. und so ist es auch heute wieder mit youtube einfach lecker, was einem da geboten wird. bei der jcvp hat man sogar einen wettbewerb mit tollen preisen in die online kampa eingebaut, was uns hier an einer sog. online video pressekonferenz verklickert wird – in 28 sekunden:



ein wettbewerb. hey, der hammer. das hat nun wirklich noch keine jungpartei gemacht. die konservativen schweizer demokraten bieten zwar das erste jahr mitgliedschaft gratis an, aber das ist natürlich nichts gegen einen echten wettbewerb. und dann erst noch flankiert mit testimonials von echt glaubwürdigen, scharfsinnigen und fröhlichen jcvp-wählern. so wie der hier (16 sek):



sehr clever gemacht. diese ungezwungene dramaturgie, in total entspanntem jungeleutegelächter kulminierend, mit einer absolut butterzarten handkamera gefilmt. das wird schule machen bis weit in die jungfilmerei hinein. wirklich sehr kreativ, sehr geerdet und von stringentester substanz aus allen rohren.

bei dieser kreativen, politischen und intellektuellen potenz müsste man als dummschwätzer fast fordern, das parlament ausschliesslich mit solchen jungschwätzern auszustatten. was sollen da die alten säcke noch?
.

Kommentare:

  1. Das ist eine Lampe. Die Frage ist jetzt nur, ob der flotte Jungpolitiker weiss, dass das Wort "Lampe" ursprünglich tatsächlich für das leuchtende Objekt in einem erhellenden Gegenstand verwendet wurde oder ob er alles als Lampe bezeichnet was erhellend ist. Ein lampiger Beitrag zur aktuellen Wahl demfall.

    AntwortenLöschen
  2. So wie Sie schreiben und aussehen, scheinen Sie ernsthafte psychologische Probleme zu haben, Herr Röthlisberger. Wahrscheinlich gibt Ihnen niemand mehr Aufträge und nun reagieren Sie hier Ihren Frust ab.

    AntwortenLöschen
  3. @ frühjahr: ich glaube nicht, dass er das weiss. es ist zum die lampe füllen ...

    @ bürlimann: wie sieht man denn aus, wenn man psychologische probleme hat? oder meinten sie psychische?

    AntwortenLöschen
  4. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus: Ob nun CVP oder SVP, alle reagieren meines Erachtens etwas gar krass. OK, Dummschwätzer würde mir auch nicht gefallen, aber damit könnte ich leben. Wenn mir dann aber jemand psychische Probleme "anhängen" will, finde ich das unter aller Sau.

    AntwortenLöschen
  5. wie ging die Regel mit der Meinungsäusserungsfreiheit?
    Meines Wissens darf jede/r sagen was er/sie denkt. Und Alle dürfen sich über Alles amüsieren.
    Besonders im Wahlkampf macht das echt Spass! Quer durch alle! Parteien (und dies sage ich als Parteiangehörige und Kandidatin)!
    Ist doch wirklich amüsant, wie die junge CVP auf Profi macht und dann so amateurhafte Videos dreht. Besonders die Medienkonferenz :-D.

    Liebe Genervte (und Genervtinnen ;-)): Wahlkampf ist zwar eine ernste Sache, aber Humor ist wenn man trotzdem lacht!

    AntwortenLöschen
  6. Stillos. Und die Kommentare die Herr Kalbermatten und Herr Bürlimann hier abgeben sind einfach geschmacklos.

    Eine Fehlleistung. Warum glauben solche Menschen, dass Wahlkampf effektiv in den Kampf ausarten muss, auch auf persönlicher Ebene, der die SVP hier schweizweit angerissen hat? Persönliche Beleidigungen. Braucht es das wirklich meine Herren? Sie sind beide studierte Menschen, gebärden sich hier aber wie zwei Menschen ohne jegliche Erziehung. Ich habe folgenen Kommentar auf Herrn Kalbermattens Blog hinterlassen:

    "Andere Menschen in ihren Blogs zu beleidigen finde ich sehr stillos. Warum tust du das?"

    Warum tut ihr das? Geht es euch danach besser, wenn ihr die Ausländer und IV-Bezüger und jetzt auch noch freidenkende Menchen bashet?

    Ich frage mich, welche Motivation oder welche Verdängung sich hier als Antrieb entpuppen könnte, will aber selbst freundlich bleiben.

    Die Wahlen werden zeigen, was zum Erfolg führt.

    AntwortenLöschen
  7. Rahel Imobersteg27/9/07 19:39

    Hallo!

    Na ja, abgesehen davon, dass eine Birne nicht gleich einer Lampe ist, ist da wohl ein gewisser Herr etwas traurig wurde er in deinem "Rundumschlag" nicht auch getroffen... hehe

    gruess us bärn
    rahel

    AntwortenLöschen
  8. Der Herr hat übrigens ein interessantes Vulgo:
    http://www.notkeriana.ch/forum/index.php?showuser=56

    Und veröffentlicht hochintellektuelle Sachen:
    http://www.notkeriana.ch/forum/index.php?showtopic=761&hl=

    AntwortenLöschen
  9. @ tom: stimmt, ist es.

    @ priska: stimmt, humor muss sein. dumpfbacke bürlimann und jungschwätzer jungkuhmatten haben leider keinen.

    @ reto: leider ist fast alles was die rauslassen geschmacklos und leider haben sie auch deswegen diesen erfolg. es sieht nicht gut aus mit dem befinden unserer gesellschaft.

    @ plagööri: das sind aber ganz nette links. was wohl frau leuthard dazu sagt?

    AntwortenLöschen
  10. Grüezi mitenand - Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die obigen Kommentare nicht von mir, sondern von jemandem unter falschem Namen veröffentlicht wurden. Dem Blog-Leiter sei Dank für die Herausgabe der IP. Rechtliche Schritte gegen die Diffamierung des Users im Wiederholungsfalle sind vorbehalten.

    Danke und weiter viel Vergnügen beim Bloggen - Martin Bürlimann
    (Gemeinderat SVP, Zürich).

    AntwortenLöschen
  11. Hallo
    Danke für die freundlichen Würdigungen.
    Der "Dummschwätzer" post stammt nicht von mir - sondern wurden von jemandem unter falschem Namen veröffentlicht. Ich distanziere mich in aller Form davon, da ich einen anderen politischen Stil pflege.
    Im Übrigen ist das Diskussionsniveau einiger Blogger kritisch - Fairplay please!
    Danke für die Kenntnisnahme!

    AntwortenLöschen
  12. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.