15. Dezember 2006

saftblog: olympisches bullshit-gehabe


zuerst laut schreien, dann ins nächste olympiastadion kotzen und dann diese geschichte bloggen. und dann ins bett, lesen.

es ist doch so, sportsfreunde, gebt es doch zu: ihr predigt sauren wein in alten schläuchen. wegen zwei harmlosen postings, in denen sich jemand vom saftblog wohlwollende gedanken über die olympischen spiele in turin gemacht hat, kommt ihr wie die alte gotthardpost zehn monate später und schickt denen eine abmahnung im streitwert von 150'000 euro. und dann, wenn die kleine welle in der blogospähre losgetreten ist, kommt ihr mit überheblichen stellungnamen wie dieser.

gebt es doch zu, es geht euch nur ums geld und nicht um den sport. während eure antidopingprogramme nur halbherzig abgehandelt sind, sind eure markengeier von athletischer agilität. dazwischen hängt eure glaubwürdigkeit im luftleeren raum. der gemeine sportfan weiss schon längst, wie ihr tickt: es ist showbiz knallhartester art, was ihr da macht, und hat mit sport nichts mehr am hut. euer gebahren gegenüber den fans und der öffentlichkeit ist vulgär. was sonst als vulgär ist es, wenn den fans an der fussball wm die t-shirts ausgezogen werden, nur weil sie nicht die richtige biermarke tragen?

die verluderung der grossen sportinstitutionen ist in den letzten jahren sehr weit vorangekommen. was da von den sportfunktionären geboten wird muss jedem redlichen juniorentrainer eines provinzvereins die haare zu berge stehen lassen. während dieser sich abmüht, seinen schlecht erzogenen kids einen gesunden sportsgeist (der unter anderen sozialen werten auch den der fairness beinhaltet) beizubringen und sie von der strasse fernzuhalten, lassen in den chefetagen die topmanager die sau raus und versprengen harmlose saftblogger mit horrenden abmahnungen. mit dieser miesen corporate gouvernance wollen die dem dopingproblem zuleibe rücken – denkste, sportsfreund, bullshitmarketing ist das, wir glauben euch kein wort, ihr seid ein auslaufmodell.

gebts doch zu, es geht euch nur um die kohle. wir sehen es ja, euer apparat ist nur mit sehr sehr sehr viel kohle in schwung zu halten. was ihr da an stadien, equipment, apanagen und schmiergeldern auffährt, kostet extreme summen. sieht doch ein blinder. auch ein dummer blinder sieht das. es ist wirklich nicht zu übersehen. da könnt ihr noch lange irgendwelche saharabewohner über die langlaufpiste stolpern lassen und von gerechtem und völkerverbindendem sport labern.

wir glauben es nicht mehr. wir glauben jetzt solchen leuten wie denen vom saftblog. deren saft ist nicht sauer.

+++

leseempfehlungen:
-> law-blog, langes und fundiertes posting zu dieser abmahnung für den saftblog
-> basicthinking, unter dem sinnigen titel "a-loch alarm"

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.