3. November 2006

die spinnen, die amis


welcher mittelständler würde sich nicht die finger schlecken, er hätte auf seiner website statt einiger tausend klicks pro monat deren 70'000 im tag? genau, ein us-amerikanischer. er lässt nicht nur das fingerschlecken ganz weg, sondern auch jegliche kreativität, was man mit so vielen klicks denn anstellen könnte. stattdessen rüttelt der selbstbewusste david am grossen goliath und klagt.
Die US-amerikanische Rohrfirma "Universal Tube & Rollform Equipment Corporation" hat ein Problem: Ihre Internet-Adresse "utube.com" wird von immer mehr Surfern im Browser eingegeben, die eigentlich zum Video-Portal "YouTube" wollen. Statt der wenigen tausend Visits im Monat wie früher würden inzwischen täglich mehr als 70.000 Besucher der Seite "utube.com" gezählt. So komme es immer wieder zu Überlastungen der Server, mit der Folge, dass utube.com überhaupt nicht erreichbar ist. Und weil dies so nicht weitergehen könne, hat Universal Tube jetzt gegen die Betreiber der Video-Community "YouTube" geklagt. In der beim U.S. District Court for Northern Ohio eingereichten Klageschrift fordert das Unternehmen mit einer mehr als zwanzigjährigen Geschäftshistorie unter anderem ein Verbot der Nutzung der Domain "Youtube.com" durch das Video-Portal sowie die Übertragung der Domain an Universal Tube.
das selbstbewusste röhren-kmu scheint von einer art branchenleiden befallen zu sein und benimmt sich ziemlich hohl: immer wieder müsse man auch journalisten abwimmeln, die über die verwechselung berichten wollten. – journis abwimmeln... dümmer gehts wirklich nicht mehr.

die ganze story gibts bei heise.

via steff per e-mail – merci!

Kommentare:

  1. Es gibt fast nur ein schlimmeres Vorgehen als Journalisten abzuwimmeln:
    Blogger abwimmeln.

    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. @ jörg: doch, es gibt noch was schlimmeres: mich abwimmeln. oder dich. ;-)

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.