29. Juni 2009

sag irgendwas!


der neue auftritt der sp schweiz ist etwas irritierend. am meisten zu reden gibt dabei der radikal kurze slogan – "ja".

roger schawinski frotzelt bei persönlich.com, die svp würde bald mal mit "nein" kontern und die fdp dann mit "jein" nachziehen. der rest dieses stammtischwitzes ist schnell zu ende gedacht: die cvp sagt "na ja", die bdp "nein, aber". für die grünen würde vielleicht ein mantramässiges "jom" noch passsen. aber bitte mit grafisch umgesetzter mantraphrasierung.

ich halte den slogan für eine ungewöhnlich schlechte arbeit eines gewöhnlich erstklassigen werbers. – schon auf regionalstufe versteht man das allerweltswort aka slogan nicht mehr, wie dieser blogpost des langenthaler sp-stadtpolitikers retoM. zeigt. das gejaule einer klassischen sp stammtischrunde kann man sich auch gut vorstellen. und das gejohle in den feindlichen parteizentralen landauf landab erst recht. hüstel.

die neue website zum neuen slogan sieht aus wie die website der jusos aussehen sollte, denn facebook schreit dich zuvorderst an, als sei es mit dem zum sp-rot kontrastierenden facebook-blau eine art jugendalibi. dass es doch nicht juso sein kann, sondern das gute alte sp dampfschiff, merkt man an der prominenten ankündigung einer kunstausstellung im zentralsekretariat. titel: "porträts, körper, landschaften". vermutlich eine wanderausstellung, die zuletzt im altersheim oerlikon zu sehen war.

auch sonst hat man bei der sp schweiz zum web 2.0 trotz schreiendem facebook banner noch nicht wirklich "ja" gesagt. unter dem unkreativen titel "Sag Ja!" heisst es prominent zuoberst: "Die SP hat ein neues, frisches Gesicht und eine positive, klare Botschaft." ein teaser, der auch bei einem wellness spa oder einem dieser dubiosen motivationstrainer stehen könnte. dann kann man auf "anschauen und hören" klicken und kommt nicht etwa zu einem youtube video oder noch besser einem screencast, sondern man muss sich ein wmv-video runterladen. WEE-ÄM-VAU! ein format aus dem letzten jahrtausend!

und diese ausrufezeichen überall! sie sind das klassische protesttranspi der klassischen sp-sprache! auf der oberen hälfte der startseite gibt es gleich vier davon! vier zu viel. die sp ist ja eine soziale partei und kein supermarkt, der einem sein geilstes dumpingangebot in die birne hämmert (sozial ist geil!). überhaupt gehören ausrufezeichen in der institutionellen kommunikation abgeschafft. oder am besten ganz.

ach ja, ein neues logo haben sie neben dem slogan auch noch. eine art würfel. wie man bei retoM. nachlesen kann, ist das eine anlehnung an andere europäische sp's, vor allem die deutsche. ob das, wie bei einem international tätigen konzern, wirklich sinn macht, bezweifle ich. insbesondere auch darum, weil die sp's der welt mit der roten rose ein nahezu perfektes und weitherum bekanntes logo hatten. eine derart gut eingeführte und starke bildmarke einfach zu kippen, finde ich für eine partei mit konstanten geldsorgen überhaupt nicht opportun. man könnte es sogar fahrlässig nennen.

und sonst? auf der website gibts noch einen solarshop. da kann man thermoskannen aus edelstahl oder "Sitz-/Meditationskissen mit aufapplizierter Sonne" kaufen. aufappliziert? egal – auch sonst ist das der grauenhafteste internetshop zwischen palermo und amsterdam (in einem completely anderen und totally hässlichen design und OHNE facebook fanpage). leider ist auch die videoseite nicht viel besser. alter kontent, z.t. uralt, publiziert in einem nicht einbettbaren videoformat (statt z.b. youtube). dafür kann man die medienmitteilungen mit einem php skript in die eigene website einbinden. auch das ist in zeiten von widgets und ipone apps irgendwie von vorgestern.

fazit: dieses rebranding ist misslungen, denn es ist unfertig. der etwas esotherisch anmutende slogan wird (jedenfalls auf der website) null adaptiert/weitergedacht, so dass er in variierenden anwendungen schub bekäme. nicht mal der sp-vizepräsident cedric wermuth schafft es, das neue teil auf seinem blog einzubauen. und schon gar nicht auf der juso-seite, wo der begabte jungpolitiker ja der chef ist. dafür fehlt bei juso.ch der facebook button.

der slogan steht wie ein solitär oben auf der seite und damit hat sich's. er wird nicht mal auf der französischsprachigen website an die erste stelle gerückt. abgesehen davon ist es sowieso fraglich, warum er auf der deutschen und der französischen seite zweisprachig gezeigt wird. eine italienischsprachige seite fehlt gänzlich, dabei hatte die sp ihre letzte grosse büezeraktion doch im tessin.

ja, es hat überall ein wenig web 2.0, aber nirgends richtig. im blog beispielsweise, der königsdiziplin des weg 2.0, sind gerade mal 6 sp-stars mit ihren blogs verlinkt. dabei haben lokal oder regional agierende sp blogger, von denen es etliche gibt, unter dem strich wohl mehr einfluss auf die parteibasis als die stars, die man jeden freitag in der arena sieht.

das beste an diesem neuen auftritt scheint mir: die anderen grossen parteien machen es auch nicht besser.

und schawi hat recht: reduced to the nix.
.

Kommentare:

  1. Die Internetseite ist ganz schlimm. Im Impressum steht, dass das eine Berliner Agentur und Update gemacht haben, oje.

    AntwortenLöschen
  2. Tatsächlich, eine der vier grossen Schweizer Parteien findet nicht einmal eine Schweizer Firma für die Umsetzung. Waren die Deutschen (Löhne) günstiger?

    Störend finde ich vor allem diesen "Solarversand", welcher zwar irgendwie unter der sp-ps.ch-Domain läuft, aber klar nichts mit der SP zu tun hat (nirgends ein SP-Logo). Das als "Werbung" zu deklarieren wäre ja noch nett, nicht?

    Im fraglichen Shop findet sich nicht einmal ein Impressum. Nachdem man einen Artikel "auf den Merkzettel" ("Poschtizäddeli" wäre etwas schweizerischer) genommen hat, soll man sich anmelden. Aber hey: Ich meld' mich doch nicht irgendwo an, von dem ich nicht weiss, wer oder was dahintersteckt.

    Aber eigentlich wollte ich nur Bugsierer raten, denen doch einmal etwas von dynamischer Wortmarke zu erzählen. Das würde nämlich vor allem für eine politische Partei gut funktionieren, insbesondere wenn eine "Nein"-Parole zu einer Vorlage gefasst werden müsste...

    Apropos vier Ausrufezeigen auf der Homepage: Das ist wohl die Kompensation dafür, dass man auf der Homepage nirgends den Begriff "sozial" findet...

    AntwortenLöschen
  3. Über Schawinski kann man geteilter Meinung sein, aber diese Satire hat was. Gut, wer sich "reduced to the nix" aus dem Fenster lehnt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er dann in der nächsten Ausgabe von Giaccobo/Müller durch den Kakao gezogen wird. Leider haben die beiden glaube ich Sommerpause, dürften aber rechtzeitig zur Minarettabstimmung zurück sein.
    [Nein. Non. No. ja.SP oui.PS si.PS]

    AntwortenLöschen
  4. Ich behaupte, sie haben den Slogan aus der berühmten Restaurantszene von "When Harry met Sally" abgekupfert.

    Ja! Jaa! Oooh jaaaaaaa!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Bugsierer

    Danke für die Verlinkung. Sie ehrt mich immer sehr und bringt mir Traffic ohne Ende. ;-)

    Zur Thematik möchte ich mich noch nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Schaut man direkt das letzte und das jetzige Logo nebeneinander an, so war Letzteres (mit klar.sozial) sicherlich auch veraltet.

    Was die Webseite anbelangt, so störte mich sowohl die Grafik des Auftritts, wie diese deutsche Firma seit jeher, zumal sie darin ein Bild mitlieferte als Beispiel, deren Rechte getty Images gehörten, was für eine Sektion eine recht saftige Busse ablieferte. Saftladen. Würde ich meinen.

    Ich frage mal nach. Es gibt Leute in Langenthal (zum Beispiel und anderswo), die können das viel besser.

    AntwortenLöschen
  6. Der deutsche Würfel ist immerhin kantig, mit Ecken.

    Den Schweizer Würfel haben sie bis zur Bedeutungslosigkeit geschliffen und dann das SP an einer Stelle hingepappt, wo es sogar mir weh tut (und ich bin eine graphische Wildsau).

    Sprich: Nichts Konkretes, weder in Bild noch Text (JA kann alles und nichts bedeuten).

    Was ich noch cool finde: Für so was hat die Agentur sicher Geld bekommen. Vielleicht sitzen die jetzt in einer dunklen Ecke und lachen sich bunt ob dem Gedanken an den Aufgraggeber, der einen nur-mal-so-zum-Spass Vorschlag tatsächlich freudig bejajaht hat.

    AntwortenLöschen
  7. Renato Siegmüller30/6/09 22:34

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Der PNOS'ler pflanzt denselben Kommentar in verschiedenste Blogs. Gääähn....

    Renato: So funktioniert das nicht. Blogger sind vernetzt. Es ist einfach nur nervig und langweilig überall dasselbe rein zu pasten.

    AntwortenLöschen
  9. @renato: auf pnos seiten wird hier NICHT verlinkt. und kontextfremde kommentare werden gelöscht. klar?

    AntwortenLöschen
  10. Erst jetzt habe ich gesehen, dass die französische Version noch immer die SP-Rose enthält, nicht aber die deutsche.

    Versteht das jemand?

    AntwortenLöschen
  11. "dass das eine Berliner Agentur und Update gemacht haben"

    Korrekt dieselbe Agentur die die SPD betreut. Wer auch immer in der SP Schweiz diese Fehlentscheide trifft, die gleiche Agentur hatte ja schon den letzten miserablen Web-Auftriff der SP zu verantworten. Sind Agentur-Mandate in der SP vererbbar oder haben die dort noch nie was von Konkurrenzpraesentation gehoert?

    AntwortenLöschen
  12. Alles bloss abgekupfert.
    http://www.rewe.de/index.php?id=1591

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.