12. Juni 2009

go for it, tagimagi

eigentlich wollte ich zur klammheimlichen abschaltung der leserkommentare beim tagesanzeiger magazin ja nichts mehr schreiben. zumindest bis sich die newslage drastisch verändert. dass das schon nach 10 tagen der fall sein würde, war nicht gebucht.

man glaubt es kaum: die kommentare sind wieder online, die leseraccounts sind wieder da.

warum auch immer – das ist ein gutes zeichen.

leider bleibt es bei diesem zeichen, es gibt auch diesmal keine offizielle mitteilung. was eine tiefebene der spekulation eröffnet.

hans saner, der schweizer philosoph, hat dazu in "anarchie der stille" einen träfen satz parat:

man kann zeichen hinterlassen, ohne damit etwas sagen zu wollen.
man kann aber nichtverhindern, dass sie etwas sagen.

ich interpretiere dieses zeichen als öffentlich praktiziertes chaosmanagement. das ist mir immer noch symphatischer als die sture strategenhaltung der andiewandfahrfreaks.

go for it, tagimagi. es ist ein echt gutes zeichen.

+ + + + +

> die info kam via kommentar bei ugugu
.

Kommentare:

  1. Die meisten neuen Artikel kann man offensichtlich nicht kommentieren. Aber immerhin sind die alten Kommentare wieder da.

    AntwortenLöschen
  2. stimmt. wie das gedacht ist, kann man nur erahnen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich entscheide mich für den Optimismus. Immerhin ist wieder etwas da. Wer weiss, was auch noch geschehen wird / kann ...

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.