8. August 2006

Interview mit ZgraggenSchagg

Mögest du in interessanten Zeiten leben
Den ZgraggenSchagg und seinen Blog haben wir hier schon vor ein paar Tagen über allen Bergklee gewürdigt. Doch wer ist dieser bloggende Urner, Bergbauer und Schnügel, der da täglich das Weltgeschehen so träf kommentiert? Wir haben ihn angemailt und ein Interview gemacht. Hier ist es:

Dein Heimet namens Ground Zero – wie muss man sich das vorstellen? Geerbt? Gekauft? Gepachtet? Steil? Gross? Karg? Ziehst Du das wirklich solo durch?

Ich habe es erworben mit allem, was ich dafür erübrigen konnte und es ist allein mein. Leider bin ich mutterseelenallein in "Ground Zero". Finden Sie, der Name sei unglücklich gewählt, so dass hier keine und keiner hin will? Hach, und "Karg" würde ich mein Heimet nicht nennen, eher "ärmlich" (dies wird es sein, bis ich endlich meine erste Million verdient habe). Aber
vielleicht sollte ich das nicht schreiben, schliesslich hätte es noch Platz für ein gutes Herz hier und ich hoffe auf Unterstützung liebevoller und finanzieller Natur.

Noch ein wenig genauer bitte: Wieviele und was für Tiere? Wieviel Land? Landbau?
Meine Tierzahl richtet sich nach meinem Bedarf und meinen aktuellen Möglichkeiten. Momentan: 17 Kühe, eine Art Muni (Persönlichkeitsschutz verbietet mir, Details auszuführen), 3 Hühner, Katze, Pitbull, uswusf. Land: 11 Hektar, was auch gut zu meiner Liebe zum Fussball passt. Aber wenn ich Land loswerden müsste, muss ich mich mit dem Konzept wohl dem Handball zuwenden. Aktivitäten: Alles, was möglich ist, alles, was Ruhm und Geld bringen könnte.

Die Bauern haben ja momentan einen schweren Stand und die Bergbauern erst recht. Was treibt Dich dennoch, "Ground Zero" vorwärts resp. über die Runden zu bringen?
Alle haben einen schweren Stand, wenn man sich Reconvilliers betrachtet, die Angstellten der Swiss Re oder gewisse Journalisten bei der "Weltwoche", die nun ihren Job verlieren, wenn Herr Köppel kommt. Mein Antrieb ist die pure, natürliche Freude an der Sache.

Du sprichst offen über Dein Singleleben und darüber, dass Du dir ein "gutes Herz" wünschst. Warum haben es Bauern so schwer, eine Frau zu finden?
Alle haben es schwer, ein "gutes Herz" zu finden. Sogar der Popstar Seal fand bloss Supermodel Heidi Klum und Sarina Arnold ist ebenfalls Single!

In Deinem Impressum schreibst Du: "Joggen und biken und golfen ist für Unterländer. Ich muss viel nachdenken und für bessere Zeiten kämpfen." Wie sähen bessere Zeiten für Dich aus?
Es gibt einen chinesischen Fluch: "Mögest du in interessanten Zeiten leben." Demzufolge: Langweilig in jeder Hinsicht, das wäre also sehr sehr erstrebenswert.

Dein Hobby ist die Orchidee. Erzähl uns was davon.
Ein Hobby im Geiste, müsste man sagen, ich komm zu nichts.

Du hast eine witzige und träfe Schreibe. Hast Du schon geschrieben, bevor Du gebloggt hast, und wenn ja was resp. in welchem Medium oder zu welcher Gelegenheit? Oder hat sich das mit dem Bloggen ergeben?
Mit Anfangs 10 schrieb ich einen Krimi (unveröffentlicht), anschliessend immer wieder Texte aller Art (allesamt unveröffentlicht), heute veröffentliche ich mein gesamtes Innenleben. Aber das sollte man nicht überpsychologisieren.

Hast Du im Kanton Uri auch Leser? Womöglich sogar Bergbauernkollegen? Geht denen Dein zuweilen links angehauchter Humor nicht auf den Sack?
Ich weiss nur von einem, der zugibt, dass er meine doch Uri-lastigen Analysen tatsächlich liest - mein Vater. Alle andern Urnerinnen und Urner verschweigen, dass sie es tun, was mich immer wieder verblüfft. Denn ich bin ein Schnügel! Und "links" bin ich vermutlich nicht, ich würde es eher "liebreizend moralisch" nennen.

Wieviele Leser hast Du in Deinem Blog?
Zwischen 300 und 3000 pro Tag, an einem normalen Tag ca. 600. Falls die Statistiken nicht lügen.

Wieviel Zeit wendest Du für die Bloggerei auf?
Zwischen 5 Minuten und einer halben Stunde pro Tag für eigenes, und nochmals soviel für fremdes.

Deine Kommentare zum Tagesgeschehen nehmen jeweils Bezug auf konkrete Nachrichten. Wie und wo informierst Du Dich?
Internet (und Printmedien, sofern ich es hinkriege, ein paar Packen Altpapier im Dorf zu klauen). Manchmal gibt es Inputs aus meiner Mailbox und hie und da entdecke ich in abgelegenen Seitentälern meines Hirns etwas.

Dein Dr. Blocher ist die meistgewürdigte Figur in Deinem Blog. Warum?
Mein Dr. Blocher ist die heutige innerste Seele der Schweiz. Er ersetzt die Armee (abgeschafft mit der GSOA-Initiative) sowie den Schweizer Bauern an sich (in Abschaffung begriffen).

Du hast Dich mehrfach gegen das Mega-Projekt des ägyptischen Investors Samih Sawiris in Andermatt ausgesprochen. Warum? Das ist doch für das Urserental fast wie ein 6er im Lotto.
Einer muss dagegen sein, alles andere wäre Verrat an der Meinungsfreiheit und Verzicht auf Neid. Ausserdem habe ich Göschener Wurzeln und wir sind seit Menschengedenken gegen Andermatt, zumindest haben mir das mein Vater und mein Grossvater so eingetrichtert.
Das Interview wurde per e-mail geführt.
Hier gehts zu ZgraggenSchagg.

Kommentare:

  1. Ha ha, der Typ hat einen schrägen, aber tollen Humor. Danke fürs Interview.

    AntwortenLöschen
  2. @ Paddy: Gerngeschehen. Es hat Spass gemacht, es zu führen.
    Für alle, die hier mitlesen hier noch ein Highlight von ZgraggenSchagg:
    http://zgraggenschagg.blueblog.ch/p157.html

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.