24. Oktober 2007

são paulo: stadt ohne werbung


ich war mitte der 80er mal einen tag lang in ost-berlin. das war eine triste sache. die völlig werbefreie innenstadt mit ihrer oppulenten architektur machte einen leblosen und bizarren eindruck. werbung im öffentlichen raum fand quasi nicht statt und wenn, dann ausschliesslich in form von politpropaganda (siehe oben). ein hervorragends flickr-foto-set aus dieser zeit findest du hier.

anfang 2007 hat der bürgermeister von são paulo die werbebranche geschockt und sämtliche werbung aus seiner stadt verbannen lassen. die megacity ist heute weitgehend werbefrei. wie das aussieht, siehst du in diesem flickr-set.


wie es sich in der werbefreien metropole lebt, erzählt der architekt jorge wilheim, der bis vor kurzem das stadtplanungsbüro von são paulo leitete, in einem spannenden sz-interview.

via bernd röthlingshofer
.

Kommentare:

  1. sehr interessant. Ich würde es begrüssen, die Schweiz vor den Wahlen komplett werbefrei zu halten...

    AntwortenLöschen
  2. komplett werbefrei fänd ich zu trist. aber in sachen politwerbung stark limitiert fänd ich auch besser.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.