11. Oktober 2007

mein long tail in hamburg


im mai 2006 habe ich einen flickr-account eröffnet. nicht, weil ich einen brauchte, sondern weil ich wissen wollte, wie das funktioniert (und ob ich das hinkriege ;-). ich lud gut zwei dutzend fotos hoch – von meiner frachtschiffreise rund um dänemark, die in hamburg startete.
seither hab ich den account quasi nicht mehr angerührt. jetzt, eineinhalb jahre später, erhalte ich eine mail von einem netten menschen der offiziellen hamburg-homepage hamburg.de mit der frage, ob sie die bilder verwenden dürfen. das hat mich sehr erstaunt, gibt es doch unzählige bilder auf flickr aus dem hamburger hafen. das hat mich natürlich auch kindisch gefreut, ist doch der hamburger hafen einer meiner lieblingsorte weltweit.

ich habe es als einfacher bergler auf die homepage der stadt hamburg geschafft. der hammer. und: ein klassischer fall von long tail. nicht, dass mir das jetzt mandate von hamburger reedern einbringt, es handelt sich hier eher um einen emotionalen long tail.

dieser äussert sich auch nach wie vor in meinem posting vom letzten juli, in dem ich den absturz des berühmten wasserflugzeugs im hamburger hafen beklagte. sein pilot, jörg steber, war bekannt unter dem namen "himmelsschreiber". er zeichnete mit seinem flugzeug figuren an den himmel (z.b. herzen). seither bin ich mit "himmelsschreiber" bei google.de an dritter und vierter stelle gelistet und seither ist dieses posting das meistgelesene in diesem blog. obwohl das dazugehörige ereignis ein trauriges ist, ist es ein gutes gefühl, mit seinem lieblingsort ausserhalb der heimat einen solchen draht zu haben.

über die eingangs erwähnte frachtschiffreise hab ich einen reisebericht mit weiteren dramatischen bildern und ein paar kurztexten gemacht. wer mag, kann sich das – noch unausgegorene – teil hier runterladen (pdf, 3.2mb).
.

Kommentare:

  1. hamburg.de gehört seit ein paar Monaten mehrheitlich zur Axel Springer AG.
    Die wissen, wie man sich kostenlos Inhalte zusammenbettelt.
    Muss scheinbar so sein, schliesslich geht es Springer finanziell echt schlecht und Geld für Fotografen ist schon mal gar nicht da.
    Vielleicht hast du jetzt Anrecht auf einen BILD-Leserreporterausweis?

    AntwortenLöschen
  2. bald bist du dran kommunist

    AntwortenLöschen
  3. ich sage nur long tail. ;-) Und zu den anderen Kommentaren besser nix, sonst komme ich wieder auf den Blog der Konservativen...

    AntwortenLöschen
  4. @ anonym 1: ist mir alles irgendwie egal. aber danke für den hinweis.
    @ anonym 2: aha...
    @ reto: tja, nehme an dass sich das nach den wahlen legen wird, diese proll-kommentare.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.