17. Oktober 2007

moritz leuenberger über kitsch


"Verlogenheit, die sich ästhetisch ausdrückt, nennt man Kitsch. Es ist Kitsch, wenn mit Treicheln Alphörnern und Geissböcken vorgegaukelt wird, die Schweiz sei ein Bauernstaat und könne sich von der Welt abschotten".

Moritz Leuenberger, Bundesrat

eine sehr scharfsinnige bemerkung, wie ich finde. – moritz leuenberger betreibt auch ein sehr lesenswertes und erstaunlich bloggishes blog. gerade eben hat er ein buch veröffentlicht, das in den kommentaren seines blogs quasi "geboren" worden ist. für ein mitglied der schweizer regierung ist das doch eine ziemlich verschärfte kommunikationsarbeit. und der preisgekrönte rhetoriker ist sich auch nicht zu schade, in einem gastbeitrag im blog des jungpolitkers retoM. eine wahlempfehlung GEGEN die jusos zu posten. sehr amüsant, sehr brillant.

auch wenn seine entscheide und strategien selbst für mich manchmal nicht ganz nachvollziehbar sind, ein so virtuos denkender und träf schreibender minister ist eine wohltat in den blabla-kaskaden von nichtssagenden gemeinplätzen, die man sonst von regierungsmitgliedern vorgesetzt bekommt.

via auswandererblog
.

Kommentare:

  1. ich auch. träfe zusammenfassung deinerseits. soooo... nach sonntag gehen wir dann mal edelzwickern, gell.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.