13. Mai 2007

sensation: "das magazin" goes online

so ungefähr alle zwei bis drei jahre gönnt sich "das magazin" aus dem hause tages anzeiger/tamedia ein gestalterisches fresh up. dieses mal gehen die zürcher noch einen grossen schritt weiter: es gibt ab sofort das ganze heft online im volltext. eine kleine oder grosse mediensensation?

ich dachte in den letzten wochen zwei mal: diesen tagi-magi-artikel würde ich gerne in meinem blog weiterempfehlen*. aber da standen jeweils nur zwei drei andere texte online, die besten natürlich nicht. soll ich denen mal schreiben? ach, was solls, das wird noch lange dauern, bis in der schweiz jemand sein printprodukt vollständig online stellt. und jetzt? alles online. ein wunder.

die neue gestaltung ist gut gelungen, weil sie dem grundsatz "content is king" folgt. unaufgeregt, lesefreundlich, sauber gemacht. beim durchblättern des aufgehübschten heftes stiess ich aber auf bemerkenswerte inhaltliche neuerungen. auf gewisse leserbriefe findet sich plötzlich eine entgegnung der redaktion. aha, eine art diskussion. interessant.

dann im hinteren teil des hefts eine michèle rothen-geschichte über die derzeit angesagteste party von new york; in der signatur dann der hinweis: "ein video-interview mit ihr über die MisShapes auf www.dasmagazin.ch." – echt? ein video? auf einer tamedia-site?

ich blättere weiter, die neue kolummne von max küng. ich werde nicht so recht warm damit, das kann aber noch werden. aber auch hier in der signatur der hinweis: ungekürzte version gibts online. so so, online, sehr interessant.

also geh ich online und siehe da: auch die tagi-magi-website ist dramatisch aufgehübscht worden. sehr übersichtlich gemacht, angenehm spartanisch, nix blinkt und alle texte online. ALLE. zumindest aus diesem jahr. in kategorien sortiert. und: KEINE WERBUNG. der hammer.

aber es geht noch weiter: das tagimagi hat auch einen rückkanal eingebaut, man kann alle texte kommentieren. man muss zwar ein benutzerkonto erstellen (wozu eigentlich?), aber immerhin – man darf gespannt sein auf lebhafte debatten.

und tatsächlich, auch frau rothen hat nicht irgend ein video, sondern ein youtube-video. gut, sie gibt sich da in sachen posing nur eher suboptimal, schreiben kann sie eindeutig besser als interviews geben, aber hey, YOUTUBE.

wer auch immer im hause tamedia dieses "going web" zu verantworten hat: bravo. ich finde das – für die schweiz – eine grosse mediensensation.

> das magazin

+ + + + +

* empfehlen wollte ich:

• den besten text in einem schweizer printmedium über die musikindustrie, von bänz friedli: "musik wird gratis sein oder sie wird nicht sein." > hier

• ein sehr erstaunliches und eindringliches interview mit nestle-chef peter brabeck zum thema wasser. er sagt da sachen wie diese: "Die allgemeine Begeisterung für Biokraftstoffe ist ökologischer Wahnsinn. Bis 2008 sollen allein in den Vereinigten Staaten 138 Millionen Tonnen Mais angebaut werden, nur um daraus Bioethanol zu machen. Für einen Liter Ethanol braucht man 4560 Liter Wasser; das müssen Sie sich vorstellen! Der Preis für eine Tonne Mais ist bereits von 128 auf 335 Dollar gestiegen. Biokraftstoffe führen dazu, dass die Preise für Grundnahrungsmittel dramatisch steigen. Die Autofahrer in den Industrienationen werden subventioniert auf Kosten der Ärmsten der Weltbevölkerung." > weiterlesen hier

Kommentare:

  1. Ohhhhh, danke für den Hinweis! Ich vermisse das Magazin bereits seit Jahren... Das NZZ Folio ist ja auch ganz gut, aber halt doch nicht dasselbe.

    Letzteres ist übrigens auch im Volltext im Netz erhältlich was den Sensationswert deiner Nachricht natürlich etwas schmälert...

    AntwortenLöschen
  2. was eindeutig fehlt ist das kreuzworträtsel :-(

    AntwortenLöschen
  3. christian: ja ja, das folio ist auch nicht schlecht, aber es kommt halt nur monatlich und manchmal ist das thema nicht ganz nach meinem geschmack.

    p4x: kommt vielleicht noch, obwohl, mir ist das ding zu kompliziert, reisst mir den letzten nerv aus...

    AntwortenLöschen
  4. Hui, das sind aber nette Worte. Redesigns werden sonst leidenschaftlich zerrissen...

    Nun, ich will nicht die Party ruinieren, aber

    1. Werbung kommt dann schon, die müssen das alles ja auch irgendwie finanzieren, nicht wahr. Aber, so viel ich weiss, nicht das übliche albere Geblinke oder - Gott bewahre – dämliche Poppupperei, sondern viel viel... Na lasst Euch überraschen. In die Hände geklatscht wird wohl nicht, aber ein freundliches Nicken liegt da schon drin.

    2. Selbstverständlich brauchts Accounts. Man will ja nicht abrutschen in den netzüblichen Schlamm. Und fest steht auch, dass man da recht streng sein wird mit den Leuten. D.h. Es gelten jounalistische Standardregeln für jeden der posted. Da kann man als echter Blogger ja auch nicht viel dagegen sagen...

    Stay tuned.

    Oliver

    Ach ja, schöne grosse Magazin-Bilder sind auch geplant. Etwas Jubel ist also durchaus angemessen.

    AntwortenLöschen
  5. oliver: oh, der macher persönlich. merci für die tollen infos.

    nette worte sind hier fürs erste völlig i.O., finde ich. ich gehöre nicht zu denen, die immer noch das haar in der suppe suchen. oder wie die chinesen sagen: wer nicht loben kann, führt ein klägliches leben.

    ist mir natürlich schon klar, dass da noch werbung kommen wird. aber ich finds klasse, dass sie ohne angefangen haben (denn irgend ein "inserat" hätten sie ja locker auftreiben können).

    okay, leuchtet ein, für so ein prominentes gefäss brauchts wohl accounts. ob die journalistischen standardregeln hier als spielregeln taugen, wage ich zu bezweifeln, schon nur deshalb, weil sie fast niemand kennt. aber auch deshalb, weil es ja leser sind, die kommentieren, und nicht journalisten.

    aber ich bin guter dinge, dass das alles seinen weg macht. denn was da angekündigt (z.b. wiki) und bereits umgesetzt ist, kommt in ton und gestalt sehr vertrauenserweckend daher. auf einer web 2.0 schiene notabene, die im deutschsprachigen raum nicht von so vielen verlagen getoppt wird. das ist mehr, als wir erwartet haben. viel mehr.

    AntwortenLöschen
  6. ja, auf das habe ich auch lange gewartet. so kann ich nun im nachhinein noch auf die artikel im magazin verlinken. ich habe schon ein paar mal auf artikel im magazin bezug genommen wie man hier sieht:
    ja, auf das habe ich auch lange gewartet. so kann ich nun im nachhinein noch auf die artikel im magazin verlinken. ich habe schon ein paar mal auf artikel im magazin bezug genommen wie man hier sieht: http://2xm.org/?p=84

    AntwortenLöschen
  7. Nur schade, dass es beim Online-Magazin weder einen RSS-Feed noch einen abonnierbaren Newsletter gibt ... oder habe ich das übersehen?

    AntwortenLöschen
  8. oliver: stimmt, das wäre cool. kommt aber sicher noch. die sind ja nach voll am basteln:
    http://www.dasmagazin.ch/index.php?title=User:Oliver_Reichenstein

    AntwortenLöschen
  9. danke für die wertvollen tipps... magi und bänz. wobei ich ja den bänz... nein, lassen wir das. er meint es ja gut :-) und zudem hat er mit dem was er schreibt durchaus recht. hatte am weekend wieder voll das schlechte gewissen als ich mir in russland - legal - geholt habe.

    und das mit dem magazin ist echt genial.

    AntwortenLöschen
  10. fischer: ich möchte auch mal ein schlechtes gewissen haben. wo lädst du denn runter?

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.