8. Mai 2007

brüste sind toll


der streitbare und streitlustige deutsche medienjournalist peter turi publiziert jeden sonntag eine online-kolummne auf vanityfair.de – zu themen rund um web 2.0 und blogs. letzten sonntag widmete er sich der frage, warum frauen in den blogcharts so schlecht abschneiden, obwohl laut einer studie der ruhr-universität bochum unglaubliche 2/3 aller blogs von frauen betrieben werden.

turi stellt vier thesen in den raum.

> Erste These: Frauen haben in der Blogosphäre keine Bedeutung, weil die dominanten Männer sie zwar lesen, aber keine Links auf sie setzen. (...)
> Die zweite These klingt schon etwas plausibler: Frauen klatschen, tratschen und kommunizieren zwar gern, aber äußert ungern öffentlich. (...)
> Kommen wir zur dritten These, die wir aber alsbald pflichtschuldigst verwerfen: Frauen können gar nicht bloggen, so wie Frauen jahrhundertelang nur wenige Werke der Weltliteratur verfassten. (...)

die knackigste finde ich die vierte these, darum sei sie hier vollständig zitiert:

Vierte und wahrscheinlichste These: Frauen sind einfach zu klug für eine Karriere 2.0. Sie sind gegen das ganze Wichtigskeitsgewese in deutschen Blogs und Medienzirkeln immun. Oder, um es mit den Worten eines Mannes zu sagen: Frauen konzentrieren ihre Energien auf das, was wirklich wichtig ist: guter Sex, schöne Schuhe und die nächste Folge von „Desperate Housewives“.

so weit, so träf. ganz nach meinem gusto. und sehr lesenswert in ganzer länge – hier.

wo wir schon beim themea frauenblogs sind, möchte ich heute feierlichst tun, was ich schon lange tun wollte, nämlich eine bloggerin in meine akribisch gepflegte blogroll hieven. ihr blog heisst "ChliiTierChnübler", kürzlich konnte man dort lesen:

Brüste sind toll. Dank ihnen hab' ich heute keinen Rappen für meine Biere bezahlt und für morgen gab's auch gleich noch einen Tagespass gratis von einem attraktiven Mann der für Goldküstenbräu arbeitet. Ich finde, das ist durchaus steigerungsfähig.

endlich sagts mal eine rundherum ehrlich gerade heraus. das tut der mit gewissensbissen geplagten männerseele wirklich gut. auch sonst ist das blog der jungen studentin des veterinärwesens sehr erfrischend:

1. Die besten Männer sind vergeben... 2. Wenn man das Geflirte weglässt, kann man sich wirklich ganz toll mit Männern unterhalten, auch über Parkett. 3. Brüste zu haben ist wirklich ein Segen. Danke Gott.

ja gut, meistens schreibt sie über ganz andere dinge als über brüste, z.b. über kunst und musik, wo sie stil und kompetenz zeigt, so z.b. in einem post, in dem sie über die (fehlende) kultur von cd-booklets sinniert. dann und wann lässt sie sich in der piano-bar sogar ein mikro in die hand drücken, aber auch hier weiss die gute, was sie kann und was nicht: "Denn eines ist klar, ich singe nur in meiner Tonlage gut."

auch dort, wo sie über ihre hochvolatilen wohnverhältnisse reflektiert, hat ihre sprache einen guten groove, ihre sätze sind von entspannter lockerness und ihre ansichten von entwaffnender einfachheit.

alles ganz nach meinem gusto.
und darum ab heute in meiner bogroll.

* für unsere deutschen stammleserinnen: ChliiTierChnübler ist schweizer mundart und heisst so viel wie klein-tier-werkler, siehe auch hier.

Kommentare:

  1. Brüste sind toll - Schweizer Blogger, die solche Überschriften machen, auch. ;-)

    Was aber heißt:

    So weit, so träf.

    träf? hä?

    AntwortenLöschen
  2. Ehrlich gesagt habe ich das Schlimmste erwartet, als mir Technorati meldete, dass meine wirklich "tollen Brüste" - harhar - verlinkt wurden. Solche Lobeshymnen sind denn nun auch Balsam für die oft kritisierte Blogseele und ich wär ich nicht sonnengebräunt würde man jetzt meine erröteten Wangen sehen. Merci.

    AntwortenLöschen
  3. "brüste verlinken"...
    was hätte man vor 15 jahren wohl unter diesem ausdruck verstanden?

    AntwortenLöschen
  4. peter: danke für die blumen. aber deine titel sind auch nicht schlecht (wenn frauen zu sehr bloggen, kicher ;-)
    "träf" heisst soviel wie "mit knappen worten auf den punkt gebracht", oft ist beim gemeinen berner eine gewisse bissigkeit oder ironie mit dabei...

    chliitierchnübler: es war mir eine freude. ich erhebe ein glas edelzwicker (gegen 18 uhr) auf die roten wangen...

    chm: brüste verlinken? hm... "hemmungslos rumvögeln" vielleicht. aber da war ja auch sonst noch alles gaaanz anders... und viel langweiliger, so ohne netz.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.