6. Januar 2009

das halstuch im zdf beweist: es fröstelt in gaza

nur so zum vergleich: die korrespondentin des zdf am gaza streifen hat auch ein haltuch an:


offensichtlich ist es dort doch irgendwie frostig zügig und weniger freundlich als gerade in hurghada am hotelpool.

zugegeben, frau storch macht mit dem fellbordürchen einen auf grossstadtinuit, was für eine frontreporterin auch ein bisschen naja ist. aber was solls, solange sie kein kopftuch auf dem kopf und keinen bh um den hals hängen hat, solls den zdf jungs doch irgendwie recht sein. so mitten im krieg.
.

Kommentare:

  1. Hab mich mal bei Deinen Screeshots bedient. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Die "Schal"-Debatte gab es übrigens schon mal in den italienischen Medien, zu Beginn des 2. Irakkriegs. Die gleichzeitig auch eine "Machismo"-Debatte war, wenn ich mich richtig erinnere. Frauenreporter an der Front und erst noch ungeschminkt, dat geht doch nicht...

    AntwortenLöschen
  3. um himmelen willen, so lasst doch den leuten ihr "nuscheli"!

    Und ich dachte, dies sei der reporter (männlich) des deutschen fernsehens, der eine merkwürdige mütze trägt.

    oder hast du gemorpht und gephotoshopt. gibt es tatsächlich eine störchin mit perücke?

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist nun mal so, dass man auf fremde Kulturen Rücksicht nehmen muss. Das hat auch etwas mit Respekt zu tun, wenn man sich in einem fremden Land aufhält. Und mit Schutz für sich selbst. Aussehen ist ja nicht alles. Sicherheit geht vor würd´ich sagen.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.