2. März 2010

ok go: best lauf-der-dinge-remake ever



das künstlerduo fischli/weiss aus zürich hat 1987 an der documenta 8 mit dem "lauf der dinge" einen film veröffentlicht, der seither weltweit furore gemacht hat. er gehört nicht nur zum inventar jedes anständigen museums shops zwischen berlin und shanghai, er ist auch dauerexponat im museum of modern art in nyc oder im centre pompidou in paris.

wir sehen in lauf der dinge eine installation mit einer gigantischen "rube-goldberg-maschine" – ein komplexer apparat, der eine sehr einfache aufgabe unnötig langsam, indirekt und umständlich erledigt. man spricht auch von nonsens-maschine. oben der erste teil, hier teil II + III.

es gibt solcherart installationen fast überall auf der welt und schon lange. die japaner machen sich mit sinnlosen erfindungen namens"chingdogu" (mit eigener chingdogu-gesellschaft) über die erfindungswut ihrer eigenen hightechindustrie lustig. comic autoren in den verschiedensten ländern haben solche maschinen gezeichnet. so etwa in der türkei, dort sind diese geräte bekannt als zihni sinir proceleri, angeblich erfunden von einen bestimmten prof. zihni sinir (mürrischer kopf), ein neugieriger wissenschaftler, gezeichnet von irfan sayar im jahr 1977 für die comic-zeitschrift gırgır. tönt keck, oder?

der bengalische humorist sukumar ray soll in einem gedicht einen charakter mit einer rube-goldberg maschine ausgetattet haben (du kannst sein gesamtwerk hier runterladen und ob das wirklich stimmt ist mir nicht so wichtig). verifiziert ist aber, dass es auch ein computerspiel gibt. und die fantastische weltmaschine des franz gsellmann und natürlich unseren schrottfürsten jean tinguely, dem grossmeister der nonsensmaschine (videos hier).

fischli/weiss haben in ihrem film das prinzip dieser nonsensmaschinen als nichtendenwollende physikalische, chemische und schwerkraftgetriebene kettenreaktion auf die spitze getrieben. geschlagene 30 minuten dauert die zuweilen zeitlupige abfolge von aktion und reaktion, hergestellt aus schrott und abfall. wunderschön.

der film wird immer wieder adaptiert. honda hat einen tollen spot gemacht (fischli/weiss klagten erfolglos dagegen).



diese startupper haben gleich drei versionen von ihrer aufwändigen und sehenswerten installation gemacht und für bastelaffine papis ist eine nonsensmaschine DER kinderspass.

jetzt gibt es ein neues und ziemlich spektakuläres remake, das sich gewaschen hat. die chicagoer rockband ok go hat die fischli/weiss'sche kettenreaktion als roten faden für ihr neuestes video benutzt. ein rundum gelungener augenschmaus:



wie es sich für amis gehört, haben sie die fischli/weiss vorlage von 1987 auf zwei stockwerke aufgepimpt und statt dem schrott von damals stand in los angeles vor dem dreh die räumung eines hobbymarkts auf dem programm. nerdcore spricht von einer deluxe version und berichtet, dass die band die installation zusammen mit einem team selber gebaut hat – in mehrmonatiger arbeit. respekt, das muss man erstmal machen, so als popband.

noch besser wäre gewesen, wenn sie in den credits fischli/weiss die referenz erwiesen hätten. aber die freilassung der ideen ist eine ganz andere geschichte. oder doch nicht?

disclaimer: viele infos in diesem post sind von oben verlinkten wikipediabeiträgen gecopypastet.

via 78's/retweeted by mmatze

+ + + + +

update
3.3.10: wired hat hat das making of
4.3.10: kleine rube-goldberg-maschinen aus japan, sehr charmant. 
6.3.10: falk keuten vom kugelbahnblog hat in den kommentaren interessante links gepostet: noch mehr nonsensmaschinen mit kettenreaktionen aus japan – es handelt sich um trailer für eine kindersendung. heute bei gizmodo gesehen: eine nonsenmaschine wie ein uhrwerk.
.

Kommentare:

  1. Falk Keuten3/3/10 21:32

    Schöne Kompilation. Möchte nur noch ergänzen:

    1) Das Ganze hat die wichtigen Vorkriegsvorläufer in den Cartoonisten Rube Goldberg (USA),
    Heath Robinson (GB) und Storm P.
    aus Dänemark. Alle drei wirkten hauptsächlich in den 30ger/40ger-
    Jahren des vorigen Jhdts.

    2) Die einzige Kunstausstellung zum Thema fand meiner Kenntnis nach 2001/2002 mit dem Thema "Chainreaction - Rube Goldberg and Contemporary Art" in den USA statt. Es gibt auch einen Katalog.
    http://tang.skidmore.edu/index.php/posts/view/42/

    3) Unter den modernen Ketten-reaktionen sollten unbedingt noch die japanischen Trailer zu den Kindersendungen PITAGORA SUICHI
    genannt werden. Sie sind kongenial
    zum Besten, was ich kenne.

    http://www.break.com/usercontent/2008/8/PythagoraSwitch-2-553678.html

    Schönen Gruß
    Falk Keuten
    http://kugelbahn.blog.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön. Prima Artikel.
    Ich mag den Lauf der Dinge, einfach mal zuschauen, was sich da und wie entwickelt. "Eifach la loufe, nüd dran mache, u nächär ga zNüni nää..." singt schon Endo Anaconda.
    Allerdings bin ich mit dem freilassen der Ideen ohne Nennung der Inspirationsquelle nicht einverstanden, auch wenn ich damit zu einer aussterbenden Rasse gehören sollte. Denn mit der Nennung der Vorgängeridee wird der Weg frei für weitere Entdeckungen für den Betrachter. Aber dafür gibt's zum Glück auch fleissig recherchierende Blogger, die für uns nach Perlen im WWW Sumpf tauchen.

    AntwortenLöschen
  3. Thomas L5/3/10 09:01

    "wenn sie in den credits fischli/weiss die referenz erwiesen hätten"

    Das ist doch wohl nicht dein Ernst?

    AntwortenLöschen
  4. @thomas: aber sicher ist das mein ernst. was spricht dagegen?

    AntwortenLöschen
  5. Thomas L5/3/10 22:20

    Etwas melodramatisch ausgedrückt: Man könnte auch verlangen dass jede moderne Neuauflage der Bibel eine Referenz auf Gutenberg enthalten muss.
    Ich finde nicht dass jedes Video mit einer Rube-Goldbergmaschine eine Danksagung an Fischli/Weiss enthalten muss, nur weil die mal eine besonders große gemacht haben. Die Jungs habens ja nicht gerade erfunden, wirklich nicht. Außerdem haben die offensichtliche Schnitte drin usw usf. Das Video von OK-Go hat schon eine deutliche Schöpfungshöhe, verdanken die nun zwangsweise den Inhalt dem über 30 Jahre alten Video zweier Schweizer?
    Wenn man den Spieß umdreht und Fischli/Weiss als Götter der Rube-Goldbergmaschinen sieht, ist dann noch eine Referenz nötigt? Ich sage nein und bestehe darauf.

    AntwortenLöschen
  6. @thomas l

    dein vergleich hinkt. gutenberg hat die bibel nicht selber geschrieben, nur gedruckt. fischli/weiss hingegen haben ihre maschine selber erfunden und gebaut, das hat in dieser grösse vorher noch niemand gemacht. und nachher auch nicht, bis auf ok go.

    ich finde auch nicht, dass jedes kindervideo mit diesem verweis versehen sein muss, aber dieses schon. grund: es ist ein offensichtliches remake, die idee wurde in einigen teilen 1:1 übernommen, ohne das fischli/weiss video gäbe es kein ok go video, behaupte ich einfach mal.

    ein wichtiges argument für die nennung hat boobsmile wieter oben eingebracht: "Denn mit der Nennung der Vorgängeridee wird der Weg frei für weitere Entdeckungen für den Betrachter."

    fischli/weiss sind nicht nur einfach zwei schweizer, sondern gehören zu den wichtigsten zeitgenössischen künstlern der gegenwart. die haben übrigens ein werk geschaffen, das noch so manchem ok go fan die entzückungsnerven zum glühen bringen könnte. darum ist es doppelt schade, dass ok go ihre inspirationsquelle nicht nennen.

    dass f/w schnitte drin haben, möge man ihnen verzeihen. ihr film entstand mit vergleichsweise null budget, wurde vor 24 jahren mit teurem film (und nicht mit kostengüsntigem video) gedreht und dauert 30 minuten und nicht 4.

    noch ein letztes: es war für ok go absehbar, dass die diskussionen betr. f/w losgehen werden, vor allem in europa. praktisch in allen blogs kommt der hinweis (meist erst in den comments). auch wenn davon nur ein bruchteil der leute was mitbekommen (schon über 4mio. views innert weniger tage), wäre eine offensive infopolitik für alle ein gewinn gewesen. wenn schon popmässig open mind, dann richtig, finde ich.

    bestehst du immer noch darauf? ;-)

    AntwortenLöschen
  7. @falk keuten: vielen dank für deine wertvollen ergänzungen. ich werde die links oben als update posten.

    AntwortenLöschen
  8. @bobsmile: dein argument "Denn mit der Nennung der Vorgängeridee wird der Weg frei für weitere Entdeckungen für den Betrachter." hat was. merci.

    AntwortenLöschen
  9. Thomas L6/3/10 10:38

    Ja, ich bestehe immer noch darauf. Schon die Behauptung dass Fischli/Weiss die ersten waren und seitdem sei nie mehr sowas großes aufgebaut worden, halte ich für eine glatte Lüge. Die Idee gabs schon lange vorher und die Schweizer habens nur sehr aufgebohrt (was eigentlich sonst amitypisch wäre, gell?) und es mag sein dass es sonst kein Video gibt was so lang ist, OK-Go hats auch nicht länger gemacht.
    Inspiration für dieses Video, nebst Eigenentwicklung der Herren und Damen um das OK-Go Video, kann massig aus Youtube gewonnen werden, ohne auch nur eine Sekunde aus "Der Lauf der Dinge" zu sehen.
    Ich wiederhole mich: Die Schöpfungshöhe ist so hoch dass das Video absolut eigenständig ist und nicht vor "Der Lauf der Dinge" knien muss.

    AntwortenLöschen
  10. soso, eine glatte lüge. nun, keine ahnung, wie du auf die idee kommst, ich würde hier rumlügen. wozu auch?

    die schöpfungshöhe halte ich für weniger gross als du. die grundidee ist von f/w, das sieht man dem ok go video meilenweit an. die technischen und dramaturgischen spielarten der einzelnen teile kann man dann ja beliebig variieren, das ist dann "nur" noch handwerk..

    und von knien hat hier auch niemand was gesagt. niemand muss vor irgendwas knien. schon gar nicht ok go, deren video erstklassig ist. aber nochmals: was steht einer nennung im weg? fällt den popjungs ein zacken aus der krone?

    AntwortenLöschen
  11. soso, eine glatte lüge. nun, keine ahnung, wie du auf die idee kommst, ich würde hier rumlügen. wozu auch?

    die schöpfungshöhe halte ich für weniger gross als du. die grundidee ist von f/w, das sieht man dem ok go video meilenweit an. die technischen und dramaturgischen spielarten der einzelnen teile kann man dann ja beliebig variieren, das ist dann "nur" noch handwerk..

    und von knien hat hier auch niemand was gesagt. niemand muss vor irgendwas knien. schon gar nicht ok go, deren video erstklassig ist. aber nochmals: was steht einer nennung im weg? fällt den popjungs ein zacken aus der krone?

    AntwortenLöschen
  12. Thomas L7/3/10 22:29

    Der Nennung steht im Wege dass sie zu verlangen lächerlich ist. Das ist mein Standpunkt. Du siehst es als Handwerk, ich als eigenständige Kunst. Für dich ist Fischli/Weiss Urvater aller modernen Rube-Goldberg-Maschinen, für mich sind die nur ein Vertreter. Punkt. Standpunkt.

    AntwortenLöschen
  13. Als den prominentesten Vorläufer hätten sie dem "Lauf der Dinge" schon eine Referenz erweisen können. Es hätte z.B. in dem später zerdepptern TV laufen können. Ich glaub aber fast, die wußten das gar nicht. Außenseiterkunst sozusagen.

    AntwortenLöschen

Bitte keine unnetten Kommentare. Die werden hier gelöscht. Danke.